Diabetes Meldung

Über die Hälfte der Amputationen von Zehen, Füßen oder Beinen könnte verhindert werden, wenn Ärzte Diabetiker rechtzeitig und richtig behandeln würden, sagt der Deutsche Diabetiker Bund. Von etwa 30.000 Amputationen pro Jahr erfolgen 28.000 bei Diabetikern, die an einem Fußgeschwür (diabetischer Fuß) leiden, einer Komplikation der Stoffwechselkrankheit.

Viele Ärzte behandeln diese Geschwüre falsch, kritisiert die Diabetes-Expertin Dr. Carola Zemlin. Oft werde die Ursache für das Geschwür nicht erkannt. Der diabetische Fuß ist auf eine Nervenschädigung (Neuropathie) und/oder auf eine Durchblutungsstörung zurückzuführen. Das Schmerz- und Temperaturempfinden am Fuß ist so weit ausgeschaltet, dass die Betroffenen kleine Verletzungen oder Druckstellen nicht wahrnehmen und den Fuß nicht schonen. Aufschürfungen oder Blasen können sich bei fehlender Kontrolle zu tiefen Infektionen entwickeln. Wenn die Durchblutung durch verengte Arterien gestört ist, kann bereits ein leichter Druck die Hautdurchblutung unterbrechen ­ das Gewebe entzündet sich und stirbt ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 542 Nutzer finden das hilfreich.