Diabetes Meldung

Kinder, die im ersten Lebensjahr regelmäßig genug Vitamin D erhalten, haben ein um 80 Prozent niedrigeres Risiko, am insulinabhängigen Typ-1-Diabetes zu erkranken. Das fanden finnische Forscher in einer Langzeitstudie mit 12.000 Teilnehmern heraus. Bei genug Sonnenlichtbestrahlung produziert der Körper das Vitamin selbst. In unseren Breitengraden sollten Kleinkinder jedoch zusätzliche Vitamin-D-Gaben erhalten. Als Richtwerte gelten im ersten halben Jahr fünf bis zehn Mikrogramm, danach bis zum dritten Lebensjahr fünf Mikrogramm täglich. Ein Mangel am Sonnenvitamin führt bei Kindern häufig zu Rachitis. Nach dieser Erkrankung ist ihr Risiko, Diabetiker zu werden, um das Dreifache erhöht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 264 Nutzer finden das hilfreich.