Diabetes

So finden Sie einen Kurs: Das Wichtigste sind Übungen für den Alltag

0
Inhalt

Wo? Die Diabetiker­kurse finden bei nieder­gelassenen Ärzten, in Schwer­punkt­praxen oder auch in Diabetes-Ambulanzen von Kliniken statt.

Für wen? Es gibt Angebote für Diabetiker Typ 2, wie hier beschrieben, aber auch für Typ 1. Manche richten sich an Betroffene, die Insulin spritzen, andere sind auf ältere Patienten mit weiteren Erkrankungen ausgerichtet. Im Zentrum stehen stets Ernährung, Wirkung von Tabletten oder Insulin, richtiges Messen und Wissen über Diabetes. Spezial­kurse stellen bestimmte Fragen in den Mittel­punkt, zum Beispiel wie Diabetiker Unter­zuckerung erkennen.

Wie oft? Je nach Programm findet eine Schulung vier- bis zwölfmal statt, jeweils eineinhalb oder zwei Stunden. Es gibt auch Kompakt­programme, die an einem Wochen­ende ablaufen. Ideal sind Gruppen­größen von vier bis acht Personen, sodass alle Teilnehmer zu Wort kommen und ihre Probleme schildern können. Praktische Übungen für den Alltag dürfen nicht fehlen.

Tipp: Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt oder Ihrer Krankenkasse nach einem passenden Angebot. Im Internet auf www.test.de/diabeteskurse finden Sie eine Über­sicht über Schulungs­programme für Typ-2-Diabetiker.

0

Mehr zum Thema

  • Diabetes Typ 2 Mehr Freiheiten für Zuckerkranke

    - Nach neuen Empfehlungen sollen Betroffene über ihre Therapie mitbestimmen. Medikamente kommen nur wenn nötig ins Spiel.

  • Medikamente im Test Wie weit den Blut­druck senken?

    - Auf welche systo­lischen Werte (das ist der erste Wert bei der Messung) soll der Blut­druck abge­senkt werden: unter 140, 130 oder 120 Milli­meter Queck­silber­säule (mmHg)?

  • Medikamente im Test Diabetes – so findet jeder die richtige Insulin­therapie

    - Ein Diabetes wird häufig mit gespritztem Insulin behandelt. Dabei gibt es verschiedene Behand­lungs­formen, die der Arzt je nach Bedürf­nissen des Einzelnen auswählen und...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.