Diabetes Meldung

Viele Typ-2-Diabetiker, von denen es in Deutschland nahezu sechs Millionen gibt, müssen sich täglich Insulin spritzen. Die Blutzuckerwerte sollten optimal eingestellt werden, um Folgeschäden der Stoffwechselerkrankung hinauszuzögern. Die Insulingabe per Pen ist im höheren Lebensalter oft problematisch. Denn geriatrische Patienten sind in ihrem Sehvermögen und ihren feinmotorischen Fähigkeiten vielfach stark eingeschränkt und überfordert.

Um solchen Kranken den Umgang mit dem Injektionsgerät zu erleichtern, hat die Firma Novo Nordisk mithilfe des Dänischen Instituts für Blinde und der Nationalen Organisation für Blinde in Spanien ein spezielles Insulin-Injektionsgerät (InnoLet) entwickelt und auf den Markt gebracht. Es gleicht einem Kurzzeitwecker, verfügt über einen großen Dosierknopf und gut lesbare Zahlen. Die Dosis kann ohne Insulinverlust korrigiert werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 370 Nutzer finden das hilfreich.