Deutscher Vermögensfonds I Meldung

Überlastet: Rupert Scholz hat sich zurückgezogen.

Rupert Scholz, früherer Bundesverteidigungsminister, Staats- und Verfassungsrechtler, hat sich aus dem Beirat des von Finanztest kritisierten Deutschen Vermögensfonds 1 zurückgezogen. Die Muttergesellschaft des geschlossenen Fonds, die Deutsche Anlagen AG, begründet den Rücktritt mit Arbeitsüberlastung des früheren Bundesministers.

Wie berichtet, hatte Scholz zusammen mit anderen Prominenten für eine langjährige Beteiligung am Deutschen Vermögensfonds I geworben (siehe „Eine Sache des Vertrauens“). Dabei empfahl er Anlegern den Fonds als private Vorsorge. Dazu eignet sich die Fondsbeteiligung jedoch nicht, weil das Anlegergeld hochspekulativ angelegt wird und sogar komplett verloren gehen kann.

  • Der Deutsche Vermögensfonds I steht auf der Finanztest-Warnliste.

Dieser Artikel ist hilfreich. 365 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de