Deutsche Skat­bank Meldung

Die kleine Deutsche Skat­bank hat ein Tabu gebrochen. Als erste Bank in Deutsch­land belegt sie Tages­geld mit negativen Zinsen. Damit schaffte es die Online­tochter der VR-Bank Altenburger Land bundes­weit in die Schlagzeilen.

Doch der Zins von zurzeit minus 0,25 Prozent hat für Privatkunden keine praktische Bedeutung. Er gilt nur für Beträge auf dem Konto ober­halb von 500 000 Euro und nur ober­halb von Gesamt­einlagen des Kunden bei der Bank von 3 Millionen Euro. Laut Preis­verzeichnis können Privat­anleger sowieso nur maximal 500 000 Euro Tages­geld anlegen.

Ansonsten zahlt die Skat­bank ab 5 000 Euro 0,1 Prozent auf Tages­geld. Der karge Sparzins passt zu ihrer Geschäfts­politik. Die Bank verlangt auch nied­rige Kreditzinsen. In unserem Test von Dispozinsen für Girokonten, Finanztest 10/2014, gehörte sie mit 4,8 Prozent Kreditzinsen zu den güns­tigsten Banken.

Dass sich negative Zinsen auf Spar­einlagen und Tages­geld durch­setzen, halten wir für unwahr­scheinlich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.