Deutsche Lebensversicherungen Meldung

Die US-Notenbank Fed hat die Versicherungs­gesellschaft American International Group (AIG) gerettet. Kunden in Deutschland müssen indessen keine Angst um die Sicherheit ihrer Lebens­versicherungen haben.

Strenge Vorschriften in Deutschland

Die AIG hat strukturierte Finanzprodukte versichert. Das sind die Papiere, die im Zuge der amerikanischen Immobilienkrise an Wert verloren haben. Je mehr sich die Krise verschärfte, desto höher wurde das Risiko für die AIG. Lebensversicherer in Deutschland dürfen laut Gesetz solche Versicherungsprodukte nicht anbieten. „In Deutschland gibt es die strikte Spartentrennung“, sagt Peter Abrahams, ein Sprecher der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) gegenüber test.de. „Lebensversicherer dürfen nur Lebensversicherungen anbieten, nicht jedoch Anleihen versichern.“

Nur wenige Pleitepapiere im Portfolio

In engen Grenzen allerdings ist auch den deutschen Lebensversicherern der Kauf strukturierter Finanzprodukte erlaubt. Nach Erkenntnissen der Bafin, die sofort nach Beginn der amerikanischen Immobilienkrise im Sommer 2007 nachgeforscht hat, haben die hiesigen Gesellschaft nur in geringem Umfang in solche Papiere investiert. Nach Angaben des Versicherungsverbandes GDV beträgt der Anteil an diesen strukturierten Produkten im Branchenschnitt 1,6 Prozent. Fazit der Bafin: „Die Auswirkungen der Krise auf deutsche Versicherer sind begrenzt.“

Aktienquote der Versicherer gering

Deutsche Lebensversicherer haben das Geld ihrer Kunden zum Teil auch in Aktien angelegt, die ebenfalls von der Finanzkrise betroffen sind. Allerdings sind die Aktienquoten so gering, dass kein größerer Schaden entstehen dürfte. Im Branchenschnitt beläuft sich die Aktienquote auf rund zehn Prozent, heißt es beim GDV.

Allianz gibt Entwarnung

Der größte deutsche Lebensversicherer Allianz wies zum Ende Juni 2008 eine Aktienquote von 14,5 Prozent aus. „Die Kunden der Allianz Leben brauchen sich wegen der jüngsten Entwicklung am Kapitalmarkt keine Sorgen zu machen: Ihre Lebensversicherungen sind vom kurzfristigen Auf und Ab nicht betroffen. Allianz Leben ist in den kritischen Werten und Anlageformen nicht nennenswert investiert“, beruhigt der Vorstandsvorsitzende der Allianz Leben, Maximilian Zimmerer, die Anleger. „Mittelbar wirkt sich eine allgemeine Wirtschaftslage natürlich auch irgendwann auf die Lebensversicherung aus – das ist aber ein langfristiger Prozess, auf den sehr viele Faktoren einwirken.“

Dieser Artikel ist hilfreich. 282 Nutzer finden das hilfreich.