Unter dem Kürzel XTF (Exchange Traded-Funds) hat die Deutsche Börse Mitte April 2000 ein eigenes Marktsegment für börsengehandelte Indexfonds gestartet. Da die Papiere an der Börse notieren, werden sie auch als Indexaktien bezeichnet. Mit den "Leaders" (LDRS) werden die Börsenbarometer Euro Stoxx 50 (WKN 935927) und Stoxx 50 (WKN 935926) genau abgebildet. Sie stellen jeweils ein Hunderstel des Index dar und kosten entsprechend viel ­ bei einem Stand des Euro Stoxx von 5.300 Punkten beispielsweise 53 Euro.

Ausgegeben werden die Indexaktien von der European Exchange Traded Fund Company, gegründet von einem Bankenkonsortium unter Leitung von Merrill Lynch und der Landesbank Baden-Württemberg. Anders als die Indexzertifikate der Banken laufen Indexaktien unbegrenzt. Sie können einfach und schnell wie Aktien erworben und verkauft werden. Dazu werden die Papiere fortlaufend an der Computerbörse und im maklergestützen Handel notiert. Bei Indexaktien fällt kein Ausgabeaufschlag an, nur eine Verwaltungsgebühr von maximal 0,5 Prozent pro Jahr.

Dieser Artikel ist hilfreich. 419 Nutzer finden das hilfreich.