Deutsche Börse Meldung

Der niederländische EADS-Konzern, der den Airbus baut, ist ein prominenter Dax-Anwärter.

Ab Oktober dürfen ausländische Aktienunternehmen in den Dax aufgenommen werden. Sie müssen ihren unternehmerischen Schwerpunkt in Deutschland haben oder der Hauptumsatz ihrer Aktien muss an der Deutschen Börse stattfinden.

Anwärter für den Dax sind dann der niederländische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS und die irische Depfa-Bank.

Beide Firmen sind bisher im MDax notiert, dem Index für mittelgroße Firmen, weil sie dort schon seit langem zu­gelassen sind.

Auch im SDax und im TecDax dürfen ausländische Firmen schon länger mitmischen. Die Biotechnologiewerte BB Biotech (Schweiz) und Qiagen (Niederlande) waren schon bei der Gründung des TecDax im Jahr 2003 dabei.

Die Aufnahmekriterien für den Dax 30 bleiben ansonsten unverändert. Aktiengesellschaften brauchen weiterhin einen hohen Börsenwert und möglichst große Börsenumsätze, um in den wichtigsten deutschen Index aufzusteigen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 269 Nutzer finden das hilfreich.