Der miese Sommer 2011 hatte auch sein Gutes: Die Züge der Deutschen Bahn fuhren deutlich pünktlicher als vor einem Jahr. Damals war an Hitzetagen zeitweise jeder zweite Fernzug verspätet unterwegs. Jetzt erreichten im Juli 79 Prozent und im August 77 Prozent der ICE und anderer Fernzüge die Testbahnhöfe pünktlich oder mit einer Verspätung von weniger als 6 Minuten. Wir haben für den Test 20 Bahnhöfe ausgewählt und mehr als 300 000 Zugankünfte ausgewertet. Bei den Regionalzügen lag die Quote bei 89 Prozent. Doch die Bahnwelt ist alles andere als heil. Das zeigen die häufigen Verspätungen während der vierten Augustwoche. Am 25. und 26. August erreichten etwa 40 Prozent der Fernzüge die Bahnsteige mit Verspätungen von 6 Minuten oder mehr. Grund waren nicht nur Unwetter, sondern auch Engpässe an Knotenpunkten, eingleisige Streckenabschnitte, Langsamfahrstellen und technische Störungen. Relativ oft verspäteten sich Fernzüge an den Hauptbahnhöfen in Hamburg und Berlin. Mehr Details finden Sie unter: „Pünktlichkeit der Bahn - Bilanz eines Jahres“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 139 Nutzer finden das hilfreich.