Deutsche Bahn Meldung

Mit dem Fahrplanwechsel erhöht im Dezember die Deutsche Bahn die Fahrpreise.

Ab 12. Dezember müssen Bahnfahrer mehr bezahlen. Die Deutsche Bahn erhöht ihre Preise für Fernfahrten. Auch im Nahverkehr soll es teurer werden.

Die Preiserhöhung im Fernverkehr ist nach Entfernung gestaffelt:

Preisänderungen in der 2. Klasse
Bis zu 150 km: keine Preisänderung
Ab 150 bis 400 km: 3,4% Erhöhung
Ab 400 bis 750 km: 4,2% Erhöhung
Ab 750 km: max. 111 Euro für einfache Fahrt

Zum Beispiel kostet dann die einfache Strecke ohne Ermäßigung von Berlin nach Köln statt 85 Euro rund 89 Euro. Noch teurer wird es in der 1. Klasse. Die Beispielfahrt nach Köln kostet bald statt 127,50 Euro knapp 138 Euro.

Die günstige Mitfahrgelegenheit entfällt. Bislang mussten Mitfahrer nur die Hälfte des Fahrpreises zahlen. Nur Bahncard-Besitzer können noch bis Mitte Dezember 2005 den Mitfahrerrabatt für Begleiter nutzen.

Im Nahverkehr sollen Bahnfahrten um 3,3 bis 3,9 Prozent teurer werden – wiederum nach Entfernung gestaffelt. Dafür stand aber zum Redaktionsschluss die Genehmigung der Bundesländer noch aus.

Ab 12. Dezember steigt auch der Preis für das Schöne-Wochenend-Ticket. Es kostet am Automaten und im Internet statt 28 Euro künftig 30 Euro.

Einen Aufschlag von 4 Euro will die Bahn bei einigen Ländertickets durchsetzen. Derzeit fahren bis zu fünf Erwachsene mit beliebig vielen eigenen Kindern oder Enkelkindern zum Beispiel mit dem Sachsen-Ticket für 21 Euro einen Tag durch Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Tipp: Wollen Sie demnächst mit der Bahn verreisen, können Sie die Fahrkarten noch bis zum 11. Dezember 2004 zum alten Preis kaufen. Sparpreis-Tickets gibt es in der Regel bis zu drei Monate vor dem geplanten Reisetermin.

Dieser Artikel ist hilfreich. 375 Nutzer finden das hilfreich.