Deutsche Bahn Meldung

Seit heute gilt das neue Preissystem der Bahn. Die alte Bahncard mit 50 Prozent ist wieder zurück. Die Plan&Spar-Tarife sind einfacher geworden. Statt drei Frühbuchertarifen gibt es jetzt nur noch zwei: Plan&Spar 25 und Plan&Spar 50. Wer alle Bedingungen erfüllt, fährt damit zum halben Preis. Die neuen Sparpreise lassen sich aber nicht mehr mit der Bahncard kombinieren.

Neue Preise einfacher

Die Plan&Spar-Tarife sind einfacher geworden. Seit 1. August 2003 gibt es nur noch zwei Angebote: Plan&Spar 25 und Plan&Spar 50. Die Spar-Tickets bringen 25 beziehungsweise 50 Prozent Rabatt auf den Normalpreis. Bisher gab es höchstens 40 Prozent Rabatt. Die neuen Tickets werden bis zu drei Tage vor Reisetermin verkauft. Wer den vollen Rabatt einfahren wollte, musste bisher spätestens sieben Tage vor Abreise buchen. Die neuen Tickets bleiben zuggebunden und gelten nur für Hin- und Rückfahrt. Begrenzter Vorrat pro Zug: Wer sich den Sparpreis sichern will, muss so früh wie möglich buchen.

Tagesausflug möglich

Bei Plan&Spar 50 muss ein Wochenende zwischen Hin- und Rückfahrt liegen. Als Wochenende zählt die Nacht zwischen Sonnabend und Sonntag. Im Klartext: Wer am Freitag startet, darf frühestens am Sonntagmorgen zurückfahren. Ausnahme: Hin- und Rückfahrt finden am Wochenende statt. Auch das ist mit dem neuen Plan&Spar-Ticket erlaubt: Wer am Sonnabend oder Sonntag aufbricht, kann schon am selben Tag zurückfahren. Der Umtausch der Plan&Spar-Tickets kostet seit Mai einheitlich 15 Euro.

Weniger Rabatt

Nachteil der neuen Preise: Die Plan&Spar-Tickets lassen sich nicht mehr mit der Bahncard kombinieren. In Zukunft heißt es: entweder Bahncard oder Frühbucher-Rabatt. Für die Bahncard 25 gilt eine Übergangsfrist. Bis zum 30. September 2004 darf diese Bahncard noch mit den neuen Preisen kombiniert werden. Fragen zum neuen Preissytem beantwortet die Infohotline der Deutschen Bahn unter 0 180 5 / 3 55 55 3 (12 Cent pro Minute).

Neue Bahncard

Neue Alte: die Bahncard 50. Preis: 200 Euro für die zweite Klasse (400 Euro für die erste Klasse). Dafür gibts 50 Prozent auf den Normalpreis. Senioren ab 60 Jahre, Schüler und Studenten bis einschließlich 26 Jahre und Ehe- oder Lebenspartner bekommen die BahnCard 50 zum halben Preis. Die Bahncard 25 wird billiger: Sie kostet für die 2. Klasse jetzt nur noch 50 Euro (vorher 60 Euro). Preis für die 1. Klasse: 100 Euro (vorher 150 Euro). Die Bahncards sind nicht übertragbar. Der Rabatt gilt nur für den Normalpreis, nicht für Plan&Spar-Preise.

Keine Ermäßigung für Familien

Für Familien ist die Bahncard 50 ein teurer Spaß: Das erste Familienmitglied zahlt 200 Euro, jedes weitere 100 Euro. Bei einer vierköpfigen Familie sind das 500 Euro. Zum Vergleich: Die alte Familien-Bahncard kostete für vier Personen nur 40 Euro. Sie war bis Dezember 2002 im Angebot. Auch hier reisten Eltern und Kinder zum halben Preis. Allerdings nur bei Fahrten mit Kindern. Die neue Bahncard gilt auch für Solofahrten der Eltern. Außerdem lässt sie sich mit dem Mitfahrer-Rabatt kombinieren. Kinder bis 14 Jahre fahren kostenlos mit.

Netzkarte billiger

Die Jahresnetzkarte der Bahn heißt seit heute Bahncard 100. Für 3 000 Euro (bisher 3 350 Euro) gibts freie Fahrt auf allen Strecken. Der Preis gilt für die zweite Klasse. Die erste Klasse kostet 5 000 Euro im Jahr (vorher 5 250 Euro).

Experten skeptisch

Die Experten der Stiftung Warentest sehen die neuen Preise der Bahn mit gemischten Gefühlen. Positiv: Die neue Bahncard 50 macht das Reisen für Vielfahrer attraktiver. Der 50-Prozent-Rabatt gilt auch für spontane Fahrten. Negativ: Es fehlen attraktive Angebote für Familien mit Kindern über 15 Jahren. Auf langen Strecken muss sich die Bahn der Konkurrenz der Billigflieger stellen. Dazu sind die neuen Preise kaum geeignet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 173 Nutzer finden das hilfreich.