Deutsche Bahn Meldung

In Berlin müssen die Räder der Bahn jetzt immer zurück zu einer Station – wie hier am Brandenburger Tor.

Die Deutsche Bahn schränkt den Service für den Fahrradverleih „Call-a-Bike“ in Berlin ein. Die Fahrer können die Räder künftig nur noch an einer von 80 Stationen abstellen – nicht mehr wie bisher an jeder großen Kreuzung in der Innenstadt.

Die Bahn bietet ihren Fahrradverleih in 53 Städten an:

  • In München, Köln, Frankfurt am Main und Karlsruhe können Fahrer die Räder an jeder größeren Straßenkreuzung in einem vorgesehenen Kerngebiet abstellen.
  • In Hamburg und Stuttgart müssen die Fahrräder – so wie in Berlin – zurück zu einem vorgesehenen Abstellplatz.
  • In anderen Städten können die Räder nur am Hauptbahnhof geliehen und abgegeben werden, etwa in Düsseldorf, Dortmund, Bremen, Hannover, Freiburg, Heidelberg und Weimar.

Kunden melden sich im Internet unter www.callabike.de an. Um ein Fahrrad auszuleihen, rufen sie die Nummer an, die auf dem Rad steht. Für die Online-anmeldung berechnet die Bahn 12 Euro, der Verleih kostet bis zu 15 Euro am Tag. Bahncard-Kunden zahlen bis zu 9 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 479 Nutzer finden das hilfreich.