Deutsche Bahn 2020 Neuer Fahr­plan und mehr Verbindungen

18.12.2019
Deutsche Bahn 2020 - Neuer Fahr­plan und mehr Verbindungen
Neue Linien. Der DB-Fern­verkehr verbindet nun Rostock und Dresden. © ddp / imageBROKER

Der neue Fahr­plan der Deutschen Bahn (DB) gilt seit dem 15. Dezember 2019 – auch für neue Verbindungen und eine dichtere Taktung auf vielen Stre­cken. Hier erfahren Sie die wichtigsten Details.

Neue Strecke von Dresden nach Rostock

Neu ist die Fern­verkehrs­linie von Dresden über Berlin nach Rostock. Angebunden werden dadurch unter anderem auch Elsterwerda und Neustrelitz und ab Mai 2020 auch Warnemünde und der Berliner Flughafen Schöne­feld – derzeit zehn Mal am Tag, künftig 16 Mal.

Neue Bahn­stre­cken interna­tional

Ab Mai verbindet eine „Railjet-Verbindung“ Berlin und Graz. Die von der tsche­chischen CD und der österrei­chischen ÖBB bediente Strecke führt über Dresden, Prag und Wien. Ebenfalls in Koope­ration mit der ÖBB gibt es künftig neue Nacht­zugverbindungen: zwischen Zürich und Berlin sowie Hamburg. Sie lassen sich über die Website der Deutschen Bahn recherchieren und in der Regel auch buchen.

Engere Taktung auf manchen Stre­cken

Die ICE-Sprinter zwischen Berlin und München sowie Berlin und Frank­furt am Main fahren nun häufiger. Unter anderem auch auf den Stre­cken zwischen Hamburg und dem Ruhr­gebiet fahren mehr Züge. Außerdem setzt die DB mehr neue ICE 4 auf die Schiene und löst ältere Züge ab.

Tipp: Ab einer Verspätung von 60 Minuten steht Ihnen Geld zu. Diese Entschädigung müssen im Bahnhof oder per Post beantragt werden. Auf elektronischem Weg geht das aber auch – mithilfe von privaten Zuggastportalen.

18.12.2019
  • Mehr zum Thema

    Deutsche Bahn Sommerreisen buchen – jetzt zum „Best­preis“

    - Von Berlin nach München für 17,90 Euro oder – mit Bahncard 25 – sogar für nur 13,40 Euro? Solche Billigpreise bietet die Deutsche Bahn nur begrenzt. Eine neue...

    Fahr­gast­rechte Bahn Entschädigung bei Verspätung, Streik, Zugausfall

    - Bahnfahrer können Entschädigung fordern, wenn sie am Ziel eine Verspätung von mindestens 60 Minuten haben – auch, wenn Streiks oder Unwetter der Grund dafür waren.

    BGH-Urteil zu Paypal und Sofort­über­weisung Onlineshops dürfen Zahlungs­gebühr verlangen

    - Bei Onlinekäufen dürfen Händler von den Kunden Gebühren für die Nutzung von Paypal oder Sofort­über­weisung erheben. Sie müssen aber ein kostenfreies Zahlungs­mittel...