Der historische Test (04/1973) Meldung

Die Testwagen von damals.

Was viele nicht wissen: Die Stiftung Warentest hat früher auch Autos getestet. Im Zeichen der Ölkrise 1973 nahmen sich die Tester Kleinwagen vor. Dabei echte Klassiker wie R 4, Ente und Mini, dazu ein Daf, den Fiat 127 und einen der ersten Japaner auf dem deutschen Markt, den Datsun Cherry. Viele verknüpfen mit diesen Autos Jugend­erinnerungen. Hier der Test von damals – 10 Seiten mit vielen Fotos und Tabellen – zum kostenlosen Download. Ein Muss für jeden Auto­fan.

12 000 Kilo­meter Test­fahrt durch Europa

Hier der Original­einstieg in die Geschichte des Tests aus dem Heft 04/1973:

„Auto­fahren wird wieder teurer. Steigende Benzinpreise, höhere Versicherungs­prämien und wachsende Reparatur­kosten können manchem Käufer den Spaß am fahr­baren Unter­satz vergällen. Leute ohne dicke Brieftasche, die es dennoch nicht lassen wollen oder können, sehen sich deshalb nach einem Wagen um, der die finanzielle Belastung erträglich macht. In Betracht kommen vor allem Auto­typen unter der 6 000-Mark-Grenze mit kleinem Hubraum, verhält­nismäßig geringer PS-Leistung und nied­rigem Benzin­verbrauch. Sechs solcher Kleinwagen zu Preisen zwischen 4 818 und 5 990 Mark stellen wir Ihnen vor. Ihre Modell­bezeichnungen:

  • Citroen 2 CV 6
  • Daf 33 de Luxe
  • Datsun Cherry
  • Fiat 127
  • Mini 850
  • Renault 4 L.

Der Hubraum dieser Fahr­zeuge: 602 bis 988 Kubikzenti­meter. Die hier­nach berechnete Jahres­steuer beträgt 88,80 Mark für den »kleinsten« und 148,20 Mark für den hubraumgrößten Wagen. Auch die Höhe der Haft­pflicht­versicherung hält sich – da die PS-Leistung beschränkt ist – in Maßen. Das gleiche gilt für den Benzin­verbrauch, der zwischen sieben und höchs­tens neun Litern liegt. Ein weiterer, allerdings nicht wirt­schaftlicher Gesichts­punkt spricht auch für die Anschaffung eines solchen Wagens: die kleinen Abmessungen. Alle genannten Fahr­zeug­typen sind kürzer als vier Meter, einer – der Mini – mißt sogar nur etwas über drei Meter.

Wie steht es mit der Qualität dieser Autos? Was bieten sie an Fahr­leistung, Komfort und Sicherheit? Wie gut sind ihre Material­eigenschaften? Unser Test will diese Fragen beant­worten. Er wurde zusammen mit hollän­dischen, belgischen, französischen, eng­lischen und norwegischen Verbraucher­organisationen durch­geführt. Federführend war der »Consumentenbond« der Nieder­lande. Wie bereits bei den letzten Auto­tests (Heft 3/71 und 1/72) fanden umfang­reiche Prüfungen auf einem speziellen Fahr­kurs und in Prüf­instituten statt. Die eigentliche Test­fahrt ging über eine Strecke von etwa 12 000 Kilo­metern unter allen nur erdenk­lichen Straßenverhält­nissen und Witterungs­bedingungen durch verschiedene europäische Länder.“

Download des vollständigen Artikels als pdf

Letzter Auto­test im Mai 2000

Übrigens: Den bisher letzten Auto­test hat die Stiftung Warentest im Mai 2000 veröffent­licht. Getestet wurden neun Mittel­klasse-Kombis mit Diesel­motor. Auch diesen Test erhalten Sie kostenlos als PDF-Download:
Dieselkombis: Bravo, Skoda!

Dieser Artikel ist hilfreich. 49 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de