Tipps

  • Laufzeit. Sparanlagen bis zu drei Jahren Laufzeit sind zurzeit eine gute Wahl. Länger laufende Anlagen bringen nicht mehr Rendite als die besten Angebote mit dreijähriger Laufzeit.
  • Tagesgeld. Tagesgeld eignet sich, wenn Sie kurzfristig anlegen wollen oder sehr bald mit Zinserhöhungen rechnen. Zurzeit gibt es bei der Akbank 3,50 Prozent pro Jahr ab dem ersten Euro, wie der Testkompass zeigt. Am besten geeignet sind Tagesgeldkonten ohne Mindestanlagesumme.
  • Festgeld. Angebote mit einer Laufzeit unter einem Jahr bringen derzeit etwas weniger Zinsen als Tagesgeld. Im Unterschied zum Tagesgeld ist der Zins aber für den vereinbarten Zeitraum garantiert. Für eine Laufzeit von drei Monaten bieten die DAB Bank und die Denizbank einen Zins von 3,25 Prozent und eine Rendite von 3,29 Prozent pro Jahr (siehe Tabelle).
  • Geldmarktfonds. Euro-Geldmarktfonds sind wie Tagesgeld täglich verfügbar. Wenn Sie bereits ein Wertpapierdepot haben, sind sie eine gute Alternative. Geldmarktfonds sollten aber keine zusätzlichen Depotkosten verursachen und es sollte kein Ausgabeaufschlag fällig werden. Beides würde die Rendite drücken.
  • Sparanlagen ohne Ausstiegsmöglichkeit. Die besten Einmalanlagen ohne vorzeitige Kündigungsmöglichkeit für Laufzeiten von einem bis drei Jahre haben die Akbank und die Finansbank. Bis zu 4,25 Prozent pro Jahr sind bei einer Laufzeit von drei Jahren drin. Sie können diese Konten aber selbst bei finanziellen Engpässen nicht vor dem Vertragsende kündigen (siehe Tabelle).
  • Sparanlagen mit Ausstiegsmöglichkeit. Die besten Einmalanlagen mit vorzeitiger Kündigungsmöglichkeit für Laufzeiten zwischen drei und sieben Jahren schlagen die Bundesschatzbriefe über alle Laufzeitjahre. Die gesamte Testtabelle finden Sie unter komplett + interaktiv. Wenn Sie ein Angebot prüfen möchten, das Sie nicht in unserer Tabelle finden, sollten Sie bei dieser Anlageform die Zinsen für die einzelnen Jahre addieren und durch die Zahl der Laufzeitjahre dividieren. Das Gleiche machen Sie mit der Zinstreppe des Bundesschatzbriefs und vergleichen beide Resultate. Nur wenn das Bankangebot gleich oder besser abschneidet, ist es empfehlenswert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1591 Nutzer finden das hilfreich.