Unser Rat

Entscheiden Sie sich: Wollen Sie in das aktuell beste Angebot investieren und die künftige Zinsentwicklung außen vor lassen, oder wollen Sie mit Zinsen spekulieren? Spekulieren ist riskanter: Es kann zu einem höheren Ertrag führen, muss es aber nicht. Im zweiten Schritt sollten Sie festlegen, wie lange Sie Geld anlegen wollen und wie flexibel Sie darüber verfügen möchten.

Wer die Laufzeit nicht bestimmen kann, sollte nicht auf die Zinsentwicklung spekulieren. Falls er nämlich kurzfristig Geld braucht, sich die Zinsen aber für ihn ungünstig entwickelt haben, macht er Miese.

Wenn Sie auf sichere Zinsen setzen wollen, können Sie sich entweder für eine feste Laufzeit entscheiden oder ein Angebot wählen, aus dem Sie zwischendurch aussteigen können. Wer sich festlegen kann, erhält mehr Zinsen. Gute Angebote finden Sie für beide Fälle in den Tabellen (Einmalanlagen, Tagesgeldkonten, Festgeldanlagen).

Wer mit steigenden Zinsen rechnet, sollte sich die Tabelle „Das muss die Zukunft bringen“ ansehen. Sie zeigt, ab welcher künftigen Zinsentwicklung es sich lohnt, seine Gesamtlaufzeit in zwei Teile zu splitten. Der Anleger investiert erst zu den aktuellen Konditionen, um später nach einer Zinserhöhung in eine lukrativere Anlage umzuschichten.

Anleger, die auf fallende Zinsen spekulieren, sollten sich so lange das aktuelle Zinsniveau sichern, wie sie davon ausgehen, dass die Zinsen gleich bleiben oder noch weiter sinken könnten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1640 Nutzer finden das hilfreich.