Wer sein Geld sicher anlegen will, muss auf Rendite nicht verzichten. Die Auswahl des richtigen Angebots für die Anlage der Spargroschen zahlt sich in Euro und Cent aus. Das klassische Sparbuch ist selten erste Wahl. Finanztest sagt, wo es die besten Zinsen für Ihr Geld gibt.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Zinstest

Reserve im Einsatz

Sogar mit der eisernen Reserve für alle Fälle lassen sich noch ganz nette Zinsen kassieren. Das Geld muss nur auf einem Tagesgeldkonto geparkt werden, statt sich auf dem Girokonto zu langweilen. Bestes Angebot zum Stichtag der Finanztest-Untersuchung am 20. Mai: das „Kleeblatt-Sparkonto“ der niederländischen GarantiBank mit 3,5 Prozent Zinsen ohne jede Einschränkung und Mindestanlage. Der Nachteil an solchen Tagesgeldangeboten: Die Anbieter können den Zinssatz jederzeit ändern. Derzeit sind Zinssenkungen wahrscheinlich. Über die jeweils aktuellen Konditionen informiert das Finanztest-Infodokument Tagesgeldkonten und Festgelder.

Festlegung mit Rendite

Mehr Zins ist für Anleger drin, die sich für längere Zeit festlegen können. Wer etwa einen Betrag von mindestens 2 500 Euro für acht Jahre entbehren kann, war auf dem letzten Stand der Finanztest-Untersuchung bei der Volkswagen Bank direct mit 4,20 Prozent Zinsen am besten bedient. Nachteil solcher Angebote: Das Geld liegt bis zum Ende der Laufzeit fest. Über die jeweils aktuellen Konditionen informiert das Finanztest-Infodokument Einmalanlagen mit Festzins.

Zinsgarantie mit Kündigungschance

Als Kompromiss zwischen garantierten Zinsen und kurzfristiger Verfügbarkeit bieten viele Banken Sparanlagen an, bei denen der Zinssatz über die ganze Laufzeit feststeht und die - meist nach Ablauf einer bis zu einjährigen Sperrfrist - trotzdem kündbar sind. Dabei steigt der Zinssatz wie bei Bundesschatzbriefen von Jahr zu Jahr der Laufzeit an. Die Einzelheiten zu den besten Angeboten aus dieser Kategorie sind im Testkompass dargestellt.

Frage der Strategie

Sicher ist das Geld bei jedem dieser Zinsprodukte aufgehoben. Welche Strategie bei der langfristigen Geldanlage die beste Rendite bringt, hängt davon ab, wie sich die Zinsen entwickeln. Wenn die Zinsen in Kürze steigen sollten, ist es besser, das Geld jetzt auf einem Tagesgeldkonto zu parken oder es nur kurz festzulegen, um es später zu einem höheren Zinssatz anlegen zu können. Sollten die Zinsen weiter sinken, ist das aktuell höchste Festzinsangebot für die gewünschte Laufzeit die beste Wahl. Als Kompromiss bieten sich Sparanlagen mit vorzeitiger Kündigungsmöglichkeit an. Sie bringen zwar eine geringere Rendite als Anlagen ohne Kündigungsmöglichkeit, eröffnen aber die Chance, bei deutlichen Zinssteigerungen gewinnbringend umzusteigen.

Mehr Chancen für Fortgeschrittene

Fortgeschrittene Anleger haben noch mehr Auswahl. Aus Rentenfonds und festverzinslichen Wertpapieren unterschiedlicher Laufzeit lässt sich je nach Zinsprognose und Geldbedarf die ideale Strategie für jeden Einzelfall entwickeln. Alle Daten, Tipps und Tricks zu den verschiedenen Zinsprodukten in FINANZtest Heft 7/2003 und online komplett und interaktiv.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1640 Nutzer finden das hilfreich.