Der Fall Meldung

Betrüger überwiesen 5 500 Euro von Luisa Ferrari Schwenkes Konto.

Wie alle Postbank-Kunden mit Girokonto bekommt die Berlinerin Luisa Ferrari Schwenke Vordrucke für Überweisungen nachhause geschickt. Ihre eigenen Daten sind darin schon eingetragen. Doch der Komfort birgt Risiken. Im Dezember 2010 stellte Luisa Ferrari Schwenke fest, dass 5 500 Euro durch mehrere Überweisungen vom Konto verschwunden waren.

Kurz darauf war klar: Ein Unbekannter muss einen Postbank-Brief mit Vordrucken abgefangen und die Überweisungsformulare mit gefälschter Unterschrift benutzt haben. Dass er völlig anders unterschrieb als die Kundin, war kein Problem. Das merkten die Mitarbeiter der Postbank nicht. Sie führten sechs falsche Überweisungen ohne Rückfragen aus.

Immerhin: Kurz nach dem Vorfall füllte die Postbank das Konto der Kundin wieder auf und versprach, Unterschriften künftig besser zu kontrollieren.

Tipp: Solche Fälle sind nicht selten. Wenn Sie betroffen sind, melden Sie den Missbrauch sofort der Bank und lassen Sie sich nicht abwimmeln. Das Risiko trägt in solchen Fällen die Bank. Das hat zuletzt das Oberlandesgericht Koblenz bekräftigt (Az. 2 U 116/09).

Dieser Artikel ist hilfreich. 460 Nutzer finden das hilfreich.