Der Fall Meldung

Sonja Brandes aus Elze ist erleichtert, dass das Gericht ihr recht gab und die Telekom den Großteil der Horrorrechnungen erstatten muss.

Sonja Brandes hat ihre Kontoauszüge lange nicht geprüft. Als sie es endlich tut, fällt sie aus allen Wolken. Fast 5 800 Euro hat ihr die Telekom in den letzten fünf Monaten abgebucht. Brandes forscht nach. Vor einiger Zeit hatte sie einen Internetzugang bestellt, der minutenweise abgerechnet werden sollte. Beim Einrichten war aber etwas schiefgelaufen, sodass sie eine Dauerverbindung ins Internet hatte. Die kostete sie Monat für Monat über 1 000 Euro. Nach ihrer Beschwerde will die Telekom gerade einmal 750 Euro erstatten. Also zieht Brandes vor das Landgericht Bonn, klagt – und bekommt recht. Das Urteil: Die Telekom ist verpflichtet, auf ungewöhnlich hohe Rechnungen aufmerksam zu machen. Bucht sie einfach ab, ist das sittenwidrig. Es liege auf der Hand, dass es viele technisch ungeschickte Menschen gibt, „die durch eine Bedienungsanleitung mit 168 Seiten eher verwirrt werden“ (Az. 7 O 470/09).

Dieser Artikel ist hilfreich. 377 Nutzer finden das hilfreich.