Der Fall Meldung

Steve Wohlert ist 21 Jahre alt. Der geistig behinderte junge Mann hört fast nichts und ist sehr schlecht zu verstehen. Einem Mobilfunkvertreter, der in Hildesheim einen Straßenstand aufgebaut hatte, fiel an Steve Wohlert jedoch nichts auf. Angeblich arglos verkaufte er ihm am 8. Juli 1999 gleich zwei Handyverträge. Das zweite Handy wollte Steve für seinen Kumpel haben.

Die Handyrechnungen schickte Steves Adoptivvater Helmut Wohlert mit Hinweis auf die Geschäftsunfähigkeit seines Sohnes an die Firma Cellway zurück. Zweieinhalb Monate bombardierte die in Hallbergmoos bei München ansässige Cellway Wohlert mit Mahnungen und verlangte umfangreiche Beweise für die Geschäftsunfähigkeit von Steve. Mitte Oktober nahm die Firma, die nach eigenen Angaben 630.000 Kunden hat, die Zahlungsaufforderung schließlich zurück. Markus Weisner, Marketingleiter von Cellway: "Der Fall ist bedauerlich, aber wir haben keinen direkten Kontakt zu unseren Kunden. Wir beschäftigen Vermittler, die auf Provisionsbasis arbeiten." Im Schnitt komme ein Vermittler auf 350 Mark pro Vertrag. Der Marketingchef: "Jetzt hauen wir diesem Vermittler aber zwischen die Hörner und trennen uns wahrscheinlich von ihm." Helmut Wohlert hat seinem Sohn Steve jetzt einen so genannten Scall geschenkt. Der vibriert, wenn auf ihm kurze schriftliche Nachrichten für Steve eintreffen. Das merkt der junge Mann dann trotz seiner Schwerhörigkeit.

Dieser Artikel ist hilfreich. 333 Nutzer finden das hilfreich.