Der Fall Meldung

Lars Burghardt, 32, aus Schöneck in Hessen, hat sich auf die Reise im Superjumbo A380 gefreut. Daraus wird nun nichts.

Tägliche Flüge nach Singapur mit dem Superjumbo A380 verspricht die Lufthansa. Der A380 ist modern, selbst in der Economy-Klasse hat jeder Sitz einen Bildschirm. Lars Burghardt buchte für seine Reise nach Neuseeland über Singapur einen Flug mit dem A380. Seinen Sitzplatz in der Maschine bekam er bei der Buchung schon bestätigt. Doch nun muss er mit einer Boeing 747 älteren Typs reisen. Die Lufthansa hat einfach den Flugzeugtyp gewechselt.

Burghardt ist sauer. Hätte er das gewusst, wäre er mit der asiatischen Konkurrenz geflogen, die A380-Flüge zu vergleichbaren Preisen anbietet.

Eine Stornierung seiner Buchung erlaubt Lufthansa aber nicht.

Ob sie das Storno verweigern darf, ist rechtlich zweifelhaft. Zwar haben Fluggäste bei normalen Flügen keinen Anspruch auf einen bestimmten Flugzeugtyp. Die Lufthansa-Seite vermittelt Kunden aber den Eindruck, sie bekämen nicht irgendeine Beförderung, sondern den A380 als „Reisegefühl“. Nirgends stand, dass ein Typwechsel möglich ist.

Auf einen Rechtsstreit will Burghardt es nicht ankommen lassen. Vielleicht verfliegt sein Ärger in Neuseeland.

Dieser Artikel ist hilfreich. 93 Nutzer finden das hilfreich.