Der Fall Meldung

Cashkonto statt Tagesgeldkonto: So entgingen Bernd Hess 32 Euro Zinsen.

Bernd Hess entschied sich zu Beginn des Jahres 2006 für das Anlagekonto „4 for you“ bei Cortal Consors. Die Bank versprach Neukunden ab April für ein Jahr 4 Prozent Zinsen auf die ersten 10 000 Euro Tagesgeld.

Der Rentner überwies sein Geld schon im Februar und erlebte bei der Zinsabrechnung für das erste Quartal eine Überraschung. Bis zum Beginn des Aktionszeitraums hatte die Bank sein Geld nicht zu den damaligen Tagesgeldzinssätz­en von 2,3 Prozent, sondern lediglich mit 0,15 Prozent verzinst. Cortal Consors hatte sein Geld zunächst automatisch auf ein Cashkonto gebucht, ein normales Girokonto.

Die Bank erklärte, sie habe dem Kunden keine Zusage gegeben, dass er bis zu dem Start der Sonderverzinsung von den Zinskonditionen für das ­Tagesgeld pro­fitiere. Allerdings taucht in den Bedingungen für das Anlagekonto „4 for you“ der Begriff Cashkonto ebensowenig auf wie der Zinssatz.

Cortal Consors hat Hess mittlerweile angeboten, ihm die entgangene Differenz zu erstatten.

Tipp: Aktuelle Spitzenangebote für Tagesgeld ohne Fußangeln finden Sie in unserem großen Zinstest.

Dieser Artikel ist hilfreich. 372 Nutzer finden das hilfreich.