Patienten, die unter Depressionen leiden, sollten regel­mäßig Sport treiben. In den letzten Jahren wurden viele Forschungs­ergeb­nisse veröffent­licht, die darauf hinweisen, dass Bewegung Symptome der Krankheit wie etwa Trauer, Antriebs­losig­keit oder Selbst­mord­gedanken lindert. Jetzt bestätigt eine Metaa­nalyse von 37 wissenschaftlichen Studien, die Forscher der unabhängigen Cochrane Collaboration zusammengefasst haben, den Zusammen­hang. Eine Ursache für die positive Wirkung des Sports könnte unter anderem die Ausschüttung von Boten­stoffen wie Endor­phinen und Serotonin sein. Offen ist noch, wie oft und intensiv Betroffene Sport treiben müssen, um einen Effekt zu erzielen. Wichtigste Heil­verfahren bei behand­lungs­bedürftigen Depressionen bleiben weiterhin Psycho­therapien oder die Gabe von Antide­pressiva. Sport sollte begleitend zum Einsatz kommen. Er tut der seelischen Gesundheit auch allgemein gut.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.