Depression

So erkennen Sie seriöse Programme

Inzwischen gibt es eine Fülle von Online­angeboten zu diversen psychischen Leiden. Es ist nicht leicht, schwarze Schafe zu erkennen. Achten Sie darauf, ob Websites seriös erscheinen. Diese sieben Punkte sind wichtig.

Depression Testergebnisse für 8 Online­pro­gramme gegen Depression 07/2019

Inhalt
  1. Gegen welches psychische Problem soll das Programm helfen – vorbeugend, akut, zur Nach­sorge? Das Einsatz­gebiet sollte konkret sein.
  2. Wer steht hinter dem Angebot? Eine Universität, ein kommerzielles Unternehmen, ausgebildete Psycho­therapeuten? Wer finanziert es? Fehlen trans­parente Informationen?
  3. Wird beschrieben, was Nutzer in dem Programm erwartet? Kommen wissenschaftlich anerkannte Verfahren zum Einsatz wie etwa die kognitive Verhaltens­therapie? Viele Programme nutzen sie.
  4. Werden konkrete klinische Studien genannt, die die Wirk­samkeit des Programms belegen – am besten direkt mit einem Quellen­verweis?
  5. Was soll das Ganze gegebenenfalls für Selbst­zahler kosten?
  6. Ist die Daten­schutz­erklärung leicht auffind­bar und trans­parent? Welche personenbezogenen Daten werden erhoben – auch unnötige?
  7. Bei begleiteten Programmen oder „Video­sprech­stunden“: Wie sind die Behandler qualifiziert? Handelt es sich namentlich um „appro­bierte Psycho­therapeuten“? So dürfen sich nur Ärzte und Psycho­logen – bei Kindern und Jugend­lichen auch Pädagogen – mit einer umfang­reichen Zusatz-Qualifikation in Psycho­therapie nennen.

Mehr zum Thema

  • Umgang mit psychisch Kranken Anzeichen erkennen, recht­zeitig unterstützen

    - Im Umgang mit einem psychisch Kranken müssen Angehörige lernen, wie sie am besten helfen können. Die Gesund­heits­experten der Stiftung Warentest sagen, worauf es dabei...

  • Depressionen bei Kindern Psycho­therapie so wirk­sam wie Antide­pressiva

    - Seit Ausbruch der Pandemie sind psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugend­lichen deutlich gestiegen. Psycho­therapie hilft ihnen ebenso gut wie Antide­pressiva.

  • Herz­probleme durch Stress Wenn die Psyche zu Herzen geht

    - Stress und negative Gefühle können aufs Herz schlagen. Die Gesund­heits­experten der Stiftung Warentest zeigen, wie es gelingen kann, Psyche und Herz in Balance zu bringen.

7 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

sofremd am 19.12.2020 um 15:30 Uhr
ich warne Mitglieder der Techniker K.aus Erfahrung

wegen Corona wird vielleicht doch noch manchmal dieser Artikel besucht.
Ich hatte mich vor einiger Zeit durch ein Programm gearbeitet was die TK angeboten hat als Online Beratung/ Therapie. Ich wurde am Ende abgelehnt, da das Programm ungeeignet für mich sei und ich einen ansässigen Therapeuten mir suchen solle. Perfide finde ich das ich so detailliert ausgefragt wurde, daß hätte ich gewusst das ich am Ende nicht teilnehmen darf die Fragen niemals beantwortet hätte. Darauf wurde ich am Anfang nicht hingewiesen.

Fibi2000 am 16.10.2019 um 11:14 Uhr
Hat jemand erfahrung damit?

Hat jemand von euch erfahrungen damit? Ich stelle mir das seltsam vor. Schließlich entfällt ja die menschliche Komponente, wenn man auf dem digitalen Weg ein Gespräch sucht. Ich kann mir vorstellen, dass es sehr wichtig für einen Heilungsprozess ist, mit etwas menschlichen im Kontakt zu stehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 19.08.2019 um 10:17 Uhr
Woebot

@eva: Der Kummer-Roboter aus Kalifornien (Stanford) spricht leider kein Deutsch und ist auch nicht für den Desktop verfügbar. Das waren zwei der Einschlusskriterien für unseren Test. Ansonsten hätten wir den sympathisch wirkenden Bot natürlich gern im Testfeld begrüßt. (gs/bp)

eva am 16.08.2019 um 13:49 Uhr
Woebot

Guten Tag,
so sehr ich es begrüße, dass Sie Depressions-Coaches getestet haben, wundere ich mich doch, dass Sie Woebot nicht in Ihr Sample eingeschlossen haben.
Soweit ich informiert bin, ist diese Entwicklung von Harvard-Therapeuten gut dokumentiert und wahrscheinlich das weltweit verbreitetste Programm.
Können Sie die Gründe für Ihren Ausschluss nennen? Oder etwas zum Datenschutz des Programms sagen?
Vielen Dank und freundliche Grüße
Eva Kirn-Frank

Profilbild Stiftung_Warentest am 12.08.2019 um 10:01 Uhr
TK-DepressionsCoach

@tobiwei:Teile des TK-DepressionsCoach konnten wir prüfen, konkret den „Belegten Nutzen“ sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung. Bei den nicht prüfbaren Punkten steht in der Tabelle „Nicht bewertbar“. (gs/cr)