Depression Männer leiden anders

0

Im Laufe eines Jahres erkranken etwa sechs Prozent der Deutschen an einer Depression. Bei Männern bleibt sie oft unerkannt. Der Grund: Sie zeigen Symptome, die man zunächst nicht mit der Erkrankung in Verbindung bringt. Menschen mit einer Depression fühlen sich innerlich leer, wert- und hoff­nungs­los, verlieren ihr Interesse an Arbeit, Mitmenschen, Hobbys. Neben diesen typischen Anzeichen zeigen Männer auch folgende Verhaltens­weisen: Sie sind leichter reiz­bar, schneller aggressiv, begeben sich öfter in Risikosituationen. Manche treiben über­mäßig Sport, stürzen sich in Arbeit, trinken exzessiv Alkohol oder nehmen Drogen. Auslöser für die Depression ist häufig der Job. Männer begehen öfter Suizid als Frauen. Dennoch suchen sie sich bei psychischen Problemen seltener Hilfe – oftmals aus Scham.

Tipp: Zeigt ein Nahe­stehender Anzeichen einer Depression, können Sie helfen. Bieten Sie ein Gespräch und Unterstüt­zung an. Nehmen Sie Suizid­gedanken ernst. Ermutigen Sie den Betroffenen vorsichtig, aber mit Nach­druck, sich professionelle Hilfe zu suchen. Mehr zum Thema Depression finden Sie auf unserer Themenseite Depression und in unserer Daten­bank Medikamente im Test.

0

Mehr zum Thema

  • Herz­probleme durch Stress Wenn die Psyche zu Herzen geht

    - Stress und negative Gefühle können aufs Herz schlagen. Die Gesund­heits­experten der Stiftung Warentest zeigen, wie es gelingen kann, Psyche und Herz in Balance zu bringen.

  • Was hilft gegen Kater? Tipps bei Kopf­schmerzen nach Alkohol­konsum

    - Geburts­tag, Weih­nachten, Silvester: Auf Feiern gehört für viele Alkohol dazu. Doch nach dem Rausch kommt oft der Kopf­schmerz. Wir sagen, was gegen Kater hilft.

  • Alkohol Rausch­trinken im Alter

    - Ältere fallen zunehmend durch „riskanten Alkohol­konsum“ auf, teilt die Kauf­männische Krankenkasse KKH mit. Von 2007 bis 2017 stieg die Zahl der 65- bis 84-jährigen...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.