So haben wir getestet

Finanztest hat die Depot­gebühren und Provisionen für den Handel von Wert­papieren untersucht. Im Test waren die Wert­papierdepots von 15 Direkt­banken und Onlinebrokern, 9 bundes­weit tätigen Filial­banken sowie 13 regionale Angebote von Sparkassen und Genossen­schafts­banken.

Zwei Musterdepots

Mit zwei Musterdepots – einem großen und einem mittel­großen – haben wir die Kosten für Filial- und Internetdepots ermittelt. Alle sich ergänzenden Verkäufe und Käufe wurden jeweils am selben Tag an einer inländischen Parkett­börse ausgeführt.

1. Großes Depot.

Das große Depot hat ein Volumen von 96 000 Euro und enthält elf Positionen:

  • Aktien. Eine Aktien­position zum Kurs­wert von 12 000 Euro und zwei Aktien­positionen zu je 6 000 Euro.
  • ETF. Ein Indexfonds zum Kurs­wert von 12 000 Euro und zwei Indexfonds zum Kurs­wert von 6 000 Euro.
  • Gemanagte Fonds. Zwei Positionen zum Kurs­wert von je 12 000 Euro.
  • Anleihen. Zwei Positionen zum Kurs­wert von 12 000 beziehungs­weise 6 000 Euro.
  • Zertifikat. Eine Position zum Kurs­wert von 6 000 Euro.

Aus dem Depot werden – gleich­mäßig auf die ersten drei Quartale verteilt – inner­halb eines Jahres über eine Inlands­börse sechs Trans­aktionen ausgeführt: ein Verkauf und Kauf eines ETF zu 12 000 Euro, ein Aktien­verkauf und -kauf zu jeweils 12 000 Euro sowie ein Verkauf und Kauf von Anleihen zu 6 000 Euro.

2. Mittel­großes Depot.

Das mittel­große Depot enthält zehn Positionen im Gesamt­wert von 28 000 Euro:

  • Aktien. Fünf Positionen zum Kurs­wert von je 2 000 Euro.
  • ETF. Zwei Positionen zum Kurs­wert von je 6 000 Euro.
  • Anleihen. Zwei Positionen zum Kurs­wert von je 2 000 Euro
  • Zertifikat. Eine Position zum Kurs­wert von 2 000 Euro.

Wir führten die folgenden 20 Orders durch: fünf Aktien­verkäufe und -käufe zu je 2 000 Euro, zwei Verkäufe und zwei Käufe von ETF zu je 6 000 Euro, zwei Verkäufe und Käufe von Anleihen zu je 2 000 Euro sowie ein Verkauf und ein Kauf von Zertifikaten zu je 2 000 Euro. Sechs Trans­aktionen fanden in den ersten zwei Quartalen statt, je vier in den folgenden Quartalen.

Kostenbe­rechnung

Die Prozent­angaben in den Tabellen beziehen sich auf das Ordervolumen; die Euro-Angaben sind zusätzliche Grund­gebühren. Bei allen Order­gebühren handelt es sich um die reinen Trans­aktions­gebühren der Banken. Börsen­platz­gebühren und Maklercourtage sind darin nicht berück­sichtigt.

Jetzt freischalten

TestDepot­kosten07.02.2018
4,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 3 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 179 Nutzer finden das hilfreich.