So haben wir getestet

Finanztest hat Depot­gebühren und Provisionen für den Handel von Wert­papieren untersucht. Im Test waren 13 Direkt­banken und Onlinebroker, acht bundes­weit tätige Filial­banken sowie neun regionale Angebote von Sparkassen und Genossen­schafts­banken. Sofern eine Bank mehrere Depot­varianten anbietet, wurde die nach unseren Muster­rechnungen preisgüns­tigste geprüft.

Order­kosten

Wir geben an, wie sich die Order­kosten für Aktien, ETF und Anleihen bei den verschiedenen Banken zusammensetzen. Die Prozent­angaben beziehen sich jeweils auf das Ordervolumen. In vielen Fällen kommt ein fester Euro-Betrag dazu. Bei den Angaben handelt es sich um die Provision der Bank. Handels­platz­entgelte und Fremd­spesen sind darin nicht enthalten.

Gesamt­kosten für eine Order

Wir haben alle Banken nach den Gesamt­kosten für eine Order des Fonds iShares Core MSCI World Ucits ETF 1 C (Isin IE 00B 4L5 Y98 3) und eine Order der SAP-Aktie (DE 000 716 460 0) über den Handels­platz Xetra gefragt. Darin sind neben den bank­eigenen Gebühren alle Fremd­spesen wie Börsen­platz­entgelte enthalten.

Wenn sich die Order­preise für ETF und Aktien deutlich unterscheiden, haben wir beide Preise aufgeführt, gering­fügige Abweichungen werden in einer Fußnote erwähnt.

Die Modell­depots

Mit drei Modell­depots haben wir die Gesamt­kosten für Filial- und Internetdepots ermittelt (siehe unten). Alle Trans­aktionen wurden jeweils am selben Tag über das Xetra-Handels­system ausgeführt.

Das große Depot hat ein Volumen von 150 000 Euro. Es enthält 20 Positionen: 10 ETF zu je 10 000 Euro und 10 Aktien zu je 5 000 Euro. In dem Depot gab es verteilt über die ersten drei Quartale insgesamt sechs Trans­aktionen: einen Verkauf und Kauf eines ETF zu 10 000 Euro, zwei Aktien­verkäufe und -käufe zu je 10 000 Euro.

Das mitt­lere Depot enthält 16 Positionen im Gesamt­wert von 50 000 Euro: 10 Aktien zu je 2 000 Euro und 6 ETF zu je 5 000 Euro. Wir führten fünf Aktien­verkäufe und -käufe zu je 2 000 Euro sowie drei Verkäufe und drei Käufe von ETF zu jeweils 5 000 Euro durch. In jedem Quartal gab es vier Trans­aktionen.

Das kleine Depot enthält zwei ETF mit einem Kurs­wert von jeweils 10 000 Euro. Es gab einen Verkauf und einen Kauf mit je 2 000 Euro Volumen.

Jahres­kosten (Depotentgelte)

Die Verwahr­kosten für Wert­papiere beziehen sich auf die jeweiligen Musterfälle. Bei einigen der dort kostenlosen Depots können Gebühren anfallen, wenn es zum Beispiel keine Trans­aktionen gibt.

Jetzt freischalten

TestDepot­kosten13.11.2018
4,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,00 € pro Monat oder 50,00 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 6 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 204 Nutzer finden das hilfreich.