So haben wir getestet

Im Test

Finanztest hat die Depot­gebühren und die Provisionen für den Handel von Wert­papieren untersucht. Im Test waren 18 Direkt­banken und Onlinebroker, neun bundes­weit tätige Filial­banken sowie regionale Angebote von sieben Sparkassen und zehn Genossen­schafts­banken aus deutschen Groß­städten.

Die Musterdepots

Für unsere Unter­suchung haben wir zwei Musterdepots gebildet. Alle sich ergänzenden Verkäufe und Käufe in beiden Depots wurden jeweils am gleichen Tag an einer inländischen Börse ausgeführt.

Das große Depot hat ein Volumen von 101 500 Euro. Es enthält 15 Positionen: Vier Aktien zum Kurs­wert von je 5 100 Euro, eine Anleihe zu 10 100 Euro und zwei Anleihen zu je 5 100 Euro, vier Investmentfonds zu je 10 100 Euro (davon ein ETF-Indexfonds) und zwei Fonds zu je 5 100 Euro sowie zwei Zertifikate zu je 5 100 Euro. Aus dem Depot werden – gleich­mäßig auf die ersten drei Quartale verteilt – inner­halb eines Jahres über eine Inlands­börse folgende sechs Trans­aktionen ausgeführt: Ein Verkauf eines aktiv gemanagten Fonds zu 10 100 Euro und Kauf eines ETF zu 10 100 Euro, ein Aktien­verkauf und Aktienkauf zu jeweils 5 100 Euro sowie ein Verkauf und Kauf von Anleihen zu 5 100 Euro. Bei der Targo­bank ist kein Börsen­handel gemanagter Fonds möglich. Wir haben statt­dessen die Provision für die Order eines ETF berechnet.

Das mittel­große Depot enthält zehn Positionen im Gesamt­wert von 30 200 Euro: Vier Aktien zu je 2 500 Euro, zwei Anleihen zu je 2 500 Euro, zwei ETF zu je 5 100 Euro sowie zwei Zertifikate zu je 2 500 Euro. Wir führten folgende 18 Orders durch: Drei Aktien­verkäufe und drei Aktienkäufe zu je 2 500 Euro, zwei Verkäufe und zwei Käufe von Anleihen zu je 2 500 Euro, zwei Verkäufe und zwei Käufe von ETF zu je 5 100 Euro, zwei Verkäufe und zwei Käufe von Zertifikaten zu je 2 500 Euro. Sechs Trans­aktionen fanden im ersten Quartal statt, jeweils vier in den folgenden.

Provision für eine Order

Wir geben nur die Trans­aktions­gebühren der Banken an. Fremd­entgelte wie Börsen­platz­gebühren und Maklercour­tagen sind nicht berück­sichtigt. Wir unterschieden drei Orderwege: Filiale, Telefon und Internet. Die Telefo­norder wird persönlich und nicht über einen Sprach­computer über­mittelt.

Jähr­liche Depot­gebühren

Der Preis bezieht sich auf ein Depotvolumen von 101 500 Euro oder 30 200 Euro mit den oben aufgeführten Wert­papieren ohne Trans­aktionen.

Gesamt­provision

Die Preis­angabe enthält die Summe der 6 Orders für das große und 18 Orders für das mittel­große Depot.

Dieser Artikel ist hilfreich. 92 Nutzer finden das hilfreich.