So haben wir getestet

Im Test: 24 exemplarisch ausgewählte Sprays für Frauen (davon 13 Deos und 11 Anti­transpirantien, darunter ein Unisex-Produkt).

Einkauf der Prüf­muster: November/Dezember 2013.

Preise: Anbieterbefragung April 2014.

Abwertungen

War Schutz vor Achselgeruch befriedigend oder schlechter, konnte das Qualitäts­urteil nicht besser sein. Bei mangelhafter Schweiß­minderung konnte das Qualitäts­urteil maximal eine halbe Note besser sein. Waren Deklararion/Werbeaussagen ausreichend, wurde das Qualitäts­urteil eine halbe Note abge­wertet.

Schutz vor Achselgeruch (Anti­transpirant/Deodorant): 65 % / 80 %

Panel: Unisex-Produkt Frauen und Männer, Damen­produkte Frauen. Auswasch­phase (14 Tage): Je 20 Probanden pro Produkt wuschen über 14 Tage beide Achselhöhlen mit einer Stan­dard­wasch­lotion (unparfümiert, ohne antibakterielle, schweiß­hemmende Zusätze). Sie nutzten ein Stan­darddeo bis 3 Tage vor Prüf­phase. Prüf­phase (5 Tage): Waschen der Achselhöhlen wie in Auswasch­phase. Einmal täglich Anwendung einer definierten Menge des jeweiligen Test­produkts in je einer Achselhöhle, die andere blieb unbe­handelt. Nach letzter Anwendung ermittelten 3 geschulte Prüfer den Schweiß­geruch durch direktes Riechen an den Achselhöhlen am Ende der ausgelobten Wirk­dauer. Bei Produkten ohne Auslobung nach 24 Std., bei Auslobung von 72 Std. nach 48 Std.

Schweiss­minderung (Anti­transpirant): 15 % 

Panel, Vorbereitungs- und Prüf­phase (4 Tage) wie Schutz vor Achselgeruch. Stan­darddeo bis 1 Tag vor Prüf­phase. In Anlehnung an „Guidelines for Effectiveness Testing of OTC Antiperspirant Drug Products“ ausgeschiedene Schweiß­menge beider Achseln im Klimaraum vor der ersten Anwendung (Baseline) und nach 24 oder 48 Std. (je nach Auslobung) bestimmt.

Anwendung: 15 %

Probanden der Prüfung „Schutz vor Achselgeruch“ beur­teilten u  a. Hautgefühl, Sprayspuren auf Kleidung, Achselnässe, Hand­habung.

Deklaration und Werbeaussagen: 5 %

Drei Experten über­prüften Lesbarkeit und Deklaration u. a. gemäß Kosmetik­ver­ordnung. Ein Experte über­prüfte die Werbeaussagen.

Weitere Unter­suchungen

In Abhängig­keit von Deklaration wurde Alumini­umgehalt in Anlehnung an Methode DIN EN ISO 17294-2 mittels ICP/OES gemessen. Aluminium­chlorhydrat­gehalt wurde berechnet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 183 Nutzer finden das hilfreich.