Denizbank Meldung

Die zur Dexia-Gruppe gehörende Denizbank ist an die russische Sberbank verkauft worden. Für Kunden, die bei der Denizbank Tagesgeld- oder Festgeldkonten haben, ändert sich vorerst nichts. Ihre Einlagen sind weiter mit 100 000 Euro pro Kunde und Bank durch die österreichische Einlagensicherung geschützt.

Sberbank kauft Denizbank für rund 2,8 Milliarden Euro

Die in Russland dominierende und mehrheitlich im Staatsbesitz befindliche Sberbank hat die Denizbank zu 99,85 Prozent für rund 2,8 Milliarden Euro erworben. Der Zukauf der Denizbank soll spätestens zum Jahresende abgeschlossen sein. Er umfasst nicht nur die Bankgeschäfte in der Türkei, an denen die Sberbank wegen der Wachstumsaussichten des Landes besonders interessiert ist, sondern auch die in Russland und in Österreich.

100 000 Euro pro Kunde und Bank geschützt

Für deutsche und österreichische Kunden der Denizbank ändert sich durch die Übernahme der Bank vorerst nichts. Auch unter dem neuen Eigentümer ist die österreichische Einlagensicherung zuständig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 185 Nutzer finden das hilfreich.