Demenz und Alzheimer

Checkliste für Patienten: Vorbereiten

18.01.2007
Inhalt
  • Wie erlebe ich die derzeitige Situation?
  • Weiß ich alles über meine Krankheit, was ich wissen will und wissen muss?
  • Wo möchte ich leben, solange ich mit Hilfe mein Alltagsleben meistern kann?
  • Wo möchte ich leben, wenn ich nicht mehr allein für mich sorgen kann?
  • Wem vertraue ich so weit, dass er oder sie Entscheidungen zu Finanzen, Unterbringung und zur medizinischen Behandlung treffen kann?
  • Von wem möchte ich mir helfen lassen, wenn ich nicht mehr in der Lage bin, meinen Alltag allein zu meistern?
  • Wen wünsche ich mir bei intimen Hilfen wie Körperpflege und Toilettengang als Unterstützung?
  • Kann ich, soll ich umziehen? Wohin?
  • Was möchte ich meinen Angehörigen nicht zumuten?
  • Was war mir in meinem Leben immer besonders wichtig und wird es vermutlich auch in der Zukunft bleiben?
  • Was möchte ich auf jeden Fall noch erledigen oder unternehmen, wie die Tage nutzen, solange sich die Demenzkrankheit noch in einem Anfangsstadium befindet?
  • Mehr zum Thema

    Vorsorge-Set Formulare zum Download

    - Hier finden Sie die Formulare zu unserem Vorsorge-Set: Die Vorsorgevoll­macht, die Regelung des Innen­verhält­nisses, die Betreuungs­verfügung, die Patienten­verfügung –...

    Umzug ins Pfle­geheim So sind Ihre Lieben gut versorgt

    - Wird mehr Pflege nötig, als Angehörige zu Hause schaffen, kann ein Umzug ins Heim sinn­voll sein. Unser Special zeigt an einem Fall­beispiel, wie Familien einen Platz...

    Angehörige pflegen Rundum versorgt in einer Pflege-Wohn­gemeinschaft

    - Statt ins Heim können Pflegebedürftige in eine ambulant betreute WG ziehen. Mehr Indivi­dualität ist möglich – aber auch mehr Aufwand für Angehörige. test.de schildert...