Rechtzeitig erkennen: Frühwarnzeichen

Jeder vergisst mal, wo er den Hausschlüssel hingelegt hat. Treten solche Probleme jedoch deutlich häufiger auf als früher, können das Hinweise auf eine Demenz sein. Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie folgende Fragen aus einem oder mehreren Bereichen mit „Ja“ beantworten:

Lernen und Erinnern. Es fällt Ihnen schwerer, sich an kurz zuvor geführte Gespräche zu erinnern? Sie legen Gegenstände wie Schlüssel an ungewöhnliche Orte in der Wohnung und finden Sie dann nicht wieder? Sie vergessen Namen und Termine?

Denken und Handeln. Aufgaben mit mehreren Schritten wie Kochen sind Ihnen zu mühsam? Ein Bankkonto zu führen, ist zu komplex, da Sie Zahlen nicht mehr einordnen können und Rechnen schwerfällt?

Orientieren und Finden. Beim Autofahren finden Sie den Weg erst nach mehreren Anläufen, beim Einparken stoßen Sie gegen andere Autos? In unbekannter Umgebung verlaufen Sie sich. Aber auch im eigenen Viertel wissen Sie öfter nicht mehr, wo lang. Trifft das zu?

Sprechen und Verhalten. Oft fallen Ihnen die richtigen Worte nicht ein? Es macht Ihnen Mühe, einem längeren Gespräch zu folgen?

Mehr: www.demenz-leitlinie.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 519 Nutzer finden das hilfreich.