Dax-Konzern Altana Meldung

Altana produziert in der Hamburger Anlage Drahtlack, Imprägnierharze und Vergussmassen.

Eine beispiellose Barausschüttung steht den Altana-Aktionären ins Haus. Der im Dax notierte Chemiekonzern will Anfang Mai neben der Dividende von 1,80 Euro zusätzlich 33 Euro pro Aktie verteilen. Der Aktienkurs beträgt zurzeit rund 48 Euro.

Doch der Geldsegen hat Haken: Erstens mindert er den Wert des Unternehmens. Das Kapital für die Ausschüttung stammt aus dem Verkauf der Pharmasparte im vergangenen Jahr. Sie kann nun nichts mehr zum Konzernerfolg beisteuern. Die Aktionäre müssen damit rechnen, dass der Aktienkurs etwa um den Ausschüttungsbetrag sinkt. Zweitens müssen sie das Geld zur Hälfte versteuern.

Tipp: Für viele Altana-Aktionäre, die ihre Aktien länger als ein Jahr besitzen, ist ein Verkauf und Rückkauf nach der Ausschüttung am sinnvollsten. Die Transaktionskosten dürften meist niedriger sein als der Steuerabzug. Wer die Aktien erst im vergangenen Jahr gekauft hat und daher Kursgewinne versteuern müsste, sollte nachrechnen, ob er mit Kursgewinn oder Ausschüttung besser wegkommt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 132 Nutzer finden das hilfreich.