Im Deutschen Aktienindex wurde Mannesmann durch die Siemens-Tochter Epcos ersetzt. Seit Mitte Februar nimmt der Hersteller passiver elektronischer Bauelemente den Platz von Mannesmann im Dax ein. "Die Produkte des Unternehmens befinden sich in nahezu allen elektrischen und elektronischen Geräten ­ von Autos über Handys und Computer bis zu Haushaltsgeräten", erklärt Heinz Kahlert von Epcos.

Erst Mitte Oktober 1999 ist Epcos an die Börse gebracht worden. Der Kurs hat sich seitdem mehr als vervierfacht. Mannesmann gilt aufgrund seiner Fusion mit der britischen Vodafone nicht mehr als deutsches Unternehmen und musste deshalb aus dem Deutschen Aktienindex ausscheiden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 395 Nutzer finden das hilfreich.