So haben wir getestet

Im Test: Zehn Daunen­decken in den Größen 135 bis 140 cm Breite und 200 cm Länge. Wir kauf­ten sie von März bis April 2020 ein. Zu Preisen befragten wir die Anbieter im September.

Im Test der Unter­nehmens­ver­antwortung (Corporate Social Responsibility, CSR) ermittelten wir bei den Anbietern der Decken per Fragebögen ihre Anforderungen an das Tier­wohl und zu ökologischen Maßnahmen und baten um entsprechende Belege. Ein Fokus lag auf der Rück­verfolg­barkeit der Daunen sowie den Haltungs­bedingungen. Die Befragung fand zwischen Mai und Juli 2020 statt.

Warentest

Schlaf­eigenschaften: 60 %

Die physiologischen Eigenschaften, wie Atmungs­aktivität und Wärme­isolation, untersuchten wir mit zwei Mess­einrichtungen (Thermo­regulations­modell der menschlichen Haut sowie einer ther­mischen Gliederpuppe) in einer Klimakammer bei jeweils definierter Temperatur und Luft­feuchtig­keit. Anschmiege­verhalten und den Gesamt­eindruck beur­teilten einge­wiesene Nutzer (drei Frauen und zwei Männer) in schlaf­üblicher Kleidung. Dazu bezogen wir die Decken mit einheitlicher Bett­wäsche aus Jersey. Das Volumen der Daunen wurde in Anlehnung an DIN EN 12130:1998–06 bestimmt.

Halt­barkeit: 30 %

Zwei Experten bewerteten die Pfle­geanleitung auf dem Etikett auf Voll­ständig­keit und Verständlich­keit. Waschen: Die Bett­decken wurden entsprechend dem Pflege­etikett dreimal in einer haus­halts­üblichen 7-kg-Wasch­maschine gewaschen und anschließend nach Pfle­geanleitung im Trockner getrocknet. Zwei Experten bewerteten anschließend optische Veränderungen, Veränderungen der Füllung und die Maßänderung gegen­über dem Neuzustand. Die Dicht­heit der Hülle ermittelten wir in Abhängig­keit vom geprüften Gewebe durch eine Stoß­prüfung in Anlehnung an DIN EN 12132–2:2003:11. Dabei zählen Experten, wie viele Daunen- und Feder­teilchen durch die Hülle dringen. Zwei Experten begut­achteten die Qualität der Verarbeitung im Neuzustand, sie suchten zum Beispiel fehler­hafte Nähte und Webfehler.

Deklaration: 10 %

Fleiß­arbeit. Im Labor sortiert eine Mitarbeiterin die Bett­füllung nach Daunen, Federn und Bruch. So lässt sich die Zusammenset­zung der Decken prüfen.

Wir über­prüften unter anderem die Richtig­keit der Angaben zur Daunenfüllung in Anlehnung an DIN EN 12934:1999–12, DIN EN 1883:2018–05 und DIN EN 12131:1998–06, etwa zur prozentualen Verteilung von Daunen und Federn, zur Angabe der Daunenklasse sowie zur Angabe der Geflügel­art. Zudem erfassten wir Abweichungen bezogen auf die Angaben zu Größe und Gewicht.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Produktmängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. War die Halt­barkeit ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil nur eine halbe Note besser sein. Bei mangelhafter Halt­barkeit konnte das test-Qualitäts­urteil nicht besser sein. War Waschen ausreichend oder schlechter, konnte die Halt­barkeit nicht besser sein. Bei ausreichender oder mangelhafter Dicht­heit der Hülle konnte die Halt­barkeit nur eine Note besser sein. War die Daunenfüllung oder waren die Angaben zu Größe und Gewicht ausreichend, konnte die Deklaration nicht besser sein.

Bruch­pilot. Der Kiel ist versehrt, die gebrochene Feder ist minderwertig.

nach oben

CSR-Test

Herkunfts­nach­weis der Daunen: 25 %

Wir baten die Anbieter der Decken um Belege für den Ursprung der Gänse- und Entendaunen in der Decke. Sie sollten die Lieferkette mit Lieferdokumenten bis zur Mast rück­verfolg­bar machen.

Unter­nehmens­politik: 20 %

Wir bewerteten unter anderem soziale und ökologische Unter­nehmens­leit­linien des Anbieters und Schlacht­betriebs. Dabei legten wir Wert auf ökologische und tiergerechte Beschaffungs­politik, Vorgaben an Lieferanten und Anreize zur Steigerung des Anteils zertifizierter Daunen.

Tier­wohl: 30 %

Wir fragten nach Anforderungen des Anbieters an Mast- und Schlacht­betrieb und deren Kontrollen. Anhand von Dokumenten und Zertifikaten über­prüften wir zum Beispiel Beschaffungs­management, Verpflichtung zum Verbot von Lebendrupf und Stopfmast, Vorgaben zu Haltungs­bedingungen und Platz­angebot. Für den Mast­betrieb beur­teilten wir unter anderem einen vorhandenen Wasser­zugang, Möglich­keiten des Auslebens artgerechten Verhaltens sowie Maßnahmen zur Tier­gesundheit. Für den Schlacht­betrieb beur­teilten wir unter anderem Vorgaben zur Trans­portdauer sowie zum Betäubungs- und Tötungs­prozess.

Umwelt­schutz: 15 %

Die Anbieter sollten Auskunft geben etwa zu ökologischen Beschaffungs­richt­linien, Anforderungen an Schlacht­betriebe und Erzeuger. Wir fragten auch nach Vorgaben und Maßnahmen zu Energiereduzierung, Gewässer­schutz und Abwasser­management sowie nach Kontrollen und deren Dokumentation.

Trans­parenz: 10 %

Wir bewerteten unter anderem, ob der Anbieter die Fragebögen beant­wortete und die Kommunikation mit Lieferanten ermöglichte.

nach oben

Jetzt freischalten

TestDaunen­decken13.11.2020
3,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 329 Nutzer finden das hilfreich.