So nutzen Sie die Tabellen

Auswahl: Mobile Daten­tarife mit einem ungedrosselten Daten­volumen von mindestens 5 Gigabyte zur Nutzung in der EU, sortiert nach Abrechnungs­art (Lauf­zeit- oder Prepaid­tarife), Mindest­lauf­zeit (bei Lauf­zeit­tarifen) und Preis pro Abrechnungs­zeitraum.

Lauf­zeit oder Prepaid: Bei Lauf­zeit­tarifen (Tabelle Für Dauer­nutzer) erhält der Kunde eine monatliche Rechnung. Bei vielen von ihnen muss er sich für eine längere Mindest­lauf­zeit binden, meist für 24 Monate. Andere lassen sich monatlich kündigen. Prepaid-Daten­tarife (Tabelle Für Gelegen­heits­nutzer) werden über ein im Voraus einzuzahlendes Guthaben abge­rechnet. Sie bestehen aus einem Basis­tarif, für den bei Nicht­nutzung meist keine Kosten entstehen, und einer kosten­pflichtigen Daten­option, die sich bei vorhandenem Guthaben zwar in der Regel auto­matisch verlängert, aber je nach Bedarf hinzu- und wieder abbuchen lässt. Das macht Prepaid­tarife besonders flexibel und damit für Gelegen­heits­nutzer besonders interes­sant.

Netz, LTE: Gibt an, in welchem der drei deutschen Mobil­funk­netze der jeweilige Tarif umge­setzt wird und ob er Daten­verbindungen auch über die besonders schnelle Mobil­funk­technik LTE (Long Term Evolution) ermöglicht. Telekom und Vodafone bieten deutlich besser ausgebaute LTE-Netze als Telefónica.

Daten­volumen: So viel Daten kann der Nutzer pro Abrechnungs­zeitraum mit voller Geschwindig­keit insgesamt hoch- und herunter­laden.

Preis pro Abrechnungs­zeitraum: Regel­mäßig zu zahlender Preis. Bei Lauf­zeit­tarifen wird dieser Preis stets monatlich fällig. Viele Prepaid­tarife werden dagegen im kürzeren 28-Tage-Takt abge­rechnet. Der gleiche Preis ist bei so einem kürzeren Abrechnungs­zeitraum weniger günstig als bei monatlicher Abrechnung.

Download-/Upload-Geschwindig­keit: Zeigt die Höchst­geschwindig­keit, mit der Nutzer Daten herunter- und hoch­laden können. Links stehen die Geschwindig­keiten, die bis zum Erreichen des Daten­volumens gelten, rechts die Geschwindig­keiten, auf die der Anbieter die Verbindung nach Über­schreiten des Inklusivvolumens verlang­samt.

Nach­buchung möglich: Gibt an, ob der Nutzer bei Über­schreiten des Inklusivvolumens für den Rest des Abrechnungs­zeitraums weiteres Daten­volumen nach­buchen kann.

Kündigungs­frist: So lange vor Vertrags­ende muss der Lauf­zeit­vertrag gekündigt werden, damit er sich nicht auto­matisch verlängert.

Mobiltelefonie möglich: Gibt an, ob der Tarif nur Daten­verbindungen oder auch Mobiltelefon­verbindungen ermöglicht. Fürs Telefonieren fallen dann weitere Kosten an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 37 Nutzer finden das hilfreich.