Die Versicherungs­gesell­schaften dürfen Auto­kenn­zeichen und Fahr­zeug-Identifikations­nummer von Unfall­geschädigten in ihrem zentralen Hinweis- und Informations­system speichern – auch wenn der Betroffene verlangt, seine Daten zu löschen. Die Speicherung diene der Betrugs­abwehr und sei deshalb zulässig (Land­gericht Kassel, Az. 1 S 172/13).

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.