Datensicherheit bei Apps Meldung

„Sehr kritisch“, so lautete das Urteil für die „Clever tanken“– App im ersten App-Test der Stiftung Warentest. „Clever tanken“ dient dazu die günstigsten Tankstellen in der Nähe zu finden. Nutzer können günstige Spritpreise per Smartphone melden. Dabei sendete die App den Benutzernamen und das Passwort unverschlüsselt. Die Macher haben umgehend reagiert und versprochen die Sicherheitslücke zu stopfen. Die Tester haben nachgeprüft.

Benutzername und Passwort unverschlüsselt gesendet

Eigentlich wäre die „Clever tanken“-App ein toller Service. Gerade in der Urlaubszeit zählt an der Zapfsäule jeder gesparte Cent. Wieso nicht eine App nutzen, die stets darüber informiert, wo es den günstigsten Sprit gibt. Bei „Clever tanken“ für Apples Betriebssystem iOS lag die Antwort bisher auf der Hand: Weil die App den Benutzernamen und das Passwort unverschlüsselt sendet. So konnte beides relativ leicht „abgehört“ und im schlimmsten Fall für illegale Zwecke missbraucht werden. Das zeigte unser erster Test des Datenschutzes bei Apps (test 06/2012). Insgesamt 63 Apps waren im Test. Neben „Clever tanken“, stuften die Tester noch acht weitere Apps als „sehr kritisch“ im Umgang mit dem Datenschutz ein. Weitere 28 Apps waren „kritisch“.

„Clever tanken“ stopft Sicherheitslücke

Datensicherheit bei Apps Meldung

„Clever tanken“ im Apple App-Store.

„Clever tanken“ klärt seine Nutzer über die geschlossene Sicherheitslücke auf. Neuerdings kostet die App für Neukunden 1,59. Vorher war sie kostenlos.

Nicht nur die Medien haben großes Interesse an der Untersuchung der Stiftung Warentest gezeigt, auch zahlreiche Anbieter, darunter die Macher von „Clever tanken“. Sie kündigten umgehende Nachbesserungen an. Die Tester haben den Anbieter beim Wort genommen, und exemplarisch die neueste Version noch einmal geprüft, mit erfreulichen Ergebnis. Die App sendet nicht nur die Standortdaten verschlüsselt, sondern nun auch den Benutzernamen und das Kennwort. Zudem werden keine überflüssigen Daten, wie zum Beispiel das Adressbuch oder die Gerätekennung gesendet. „Die Nachbesserung war erfolgreich“, lautet daher das Fazit der Experten. Hinsichtlich des Datenschutzes müssen sich Nutzer der neuesten App-Version keine Sorgen mehr machen.

Update nötig

Wichtig: Von den Neuerungen profitieren Nutzer nur, wenn sie die App in der aktuellsten Version auf dem Smartphone installiert haben. Wer „Clever tanken“ noch installiert hat, bekommt das Update kostenlos. Wer die App ganz neu installiert, zahlt 1,59 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 156 Nutzer finden das hilfreich.