Daten­schutz in einer Minute So wechseln Sie Ihre Stan­dard-Such­maschine

0
Daten­schutz in einer Minute - So wechseln Sie Ihre Stan­dard-Such­maschine
Testsieger. Im letzten Such­maschinen-Test landete Start­page vor Google. © Getty Images / Startpage (M)

Daten­spar­samer im Netz: Wer Googles Suche umgehen will, kann ganz einfach fest­legen, welche Such­maschine der Browser statt­dessen verwenden soll. Wir sagen, wie das geht.

Das Internet lässt sich leicht durch­forsten: Kurz einen Such­begriff in die Adress­zeile des Browsers eingeben – schon zeigt eine Such­maschine Treffer an. Welche Such­maschine das ist, hängt von den Browser-Einstel­lungen ab: In Chrome, Firefox, Opera und Safari kommt stan­dard­mäßig Google zum Einsatz. Bei Edge ist Bing von Microsoft voreinge­stellt. Wer weder Google noch Microsoft mit der eigenen Such­historie füttern will, kann fest­legen, dass der Browser mit einer anderen Such­maschine arbeitet. Wie das geht, erklären die folgenden Anleitungen am Beispiel der Computer-Nutzung – auf Handy und Tablet funk­tioniert es ähnlich. Die Umsetzung dauert oft nicht mal eine Minute. Danach laufen alle in der Adress­zeile gestellten Anfragen über die ausgewählte Such­maschine.

Hintergrund: Kleinere Such­maschinen bieten oft mehr Privatsphäre als die großen, liefern aber häufig ähnlich gute Ergeb­nisse, da sie meist die Such­technologien von Google oder Microsoft verwenden. Viele weitere Tipps und Tricks für sicheres Surfen und den Umgang mit Tracking enthält unser Ratgeber Spurlos im Internet, der für 16,90 Euro im test.de-Shop erhältlich ist.

Anleitungen für die wichtigsten Browser

  • Chrome. Drei-Punkte-Symbol > ­Einstel­lungen > Such­maschine.
    Wählen Sie im Drop-Down-Menü (Pfeil-­Symbol) eine der vorgeschlagenen ­Optionen aus.
  • Edge. Drei-Punkte-Symbol > Einstel­lungen > Daten­schutz, Suche und Dienste > Dienste > Adress­leiste und Suche > In Adress­leiste verwendete Such­maschine.
    Wählen Sie im Drop-Down-Menü (Pfeil-­Symbol) eine der vorgeschlagenen ­Optionen aus.
  • Firefox. Drei-Striche-Symbol > Ein­stel­lungen > Suche > Stan­dard­such­maschine.
    Wählen Sie im Drop-Down-Menü (Pfeil-­Symbol) eine der vorgeschlagenen ­Optionen aus.
  • Opera. Menü > Einstel­lungen. Runter scrollen bis zum Punkt „Such­maschine“ > „In der Adress­leiste verwendete Such­maschine“.
    Wählen Sie im Drop-Down-Menü (Pfeil-­Symbol) eine der vorgeschlagenen ­Optionen aus.
  • Safari. Safari > Einstel­lungen > Suchen > Such­maschine.
    Wählen Sie im Drop-Down-Menü (Doppelpfeil-­Symbol) eine der vorgeschlagenen Optionen aus.

Beispiel Start­page: Wie Sie weitere Such­maschinen ergänzen

In unserem letzten Suchmaschinen-Test landete Start­page vor Google. Start­page taucht jedoch in ­vielen Browsern nicht unter den vor­geschlagenen Such­maschinen auf. Doch bei manchen Browsern können Sie Start­page – oder jede andere Such­maschine – mit ein paar Hand­griffen ergänzen und als Stan­dard fest­legen. Mitunter geht das, indem Sie start­page.com im jeweiligen Browser aufrufen und dem Vorschlag der Seite folgen, eine Browser-Erweiterung von Start­page zu installieren. Bei Edge ist dieser Weg aber recht hinder­nisreich, für Opera und Safari gibt es keine Start­page-Erweiterungen. Wir empfehlen daher eine andere Methode: Legen Sie einfach mit Hilfe der Browser-Einstel­lungen Ihre Such­maschine fest. So geht‘s:

Chrome

  • Schritt 1: Drei-Punkte-Symbol > ­Einstel­lungen > Such­maschine > Such­maschinen und die Website­suche verwalten > Website­suche > Hinzufügen.
  • Schritt 2: Im sich öffnenden Fenster tragen Sie in das Feld „Such­maschine“ den Namen „Start­page“ ein, in das Feld „Kürzel“ können Sie ein beliebiges Zeichen einfügen – wichtig ist, dass Sie in das URL-Feld folgende exakte Adresse eingeben (am besten hier kopieren und dann einfügen): https://start­page.com/sp/search?q=%s. Klicken Sie nun auf „Hinzufügen“.
  • Schritt 3: Klicken Sie neben dem Eintrag für Start­page auf die drei Punkte und dann auf „Als Stan­dard fest­legen“.

Edge

  • Schritt 1: Drei-Punkte-Symbol > Einstel­lungen > Daten­schutz, Suche und Dienste > Dienste > Adress­leiste und Suche > Such­maschinen verwalten > Hinzufügen.
  • Schritt 2: Im sich öffnenden Fenster tragen Sie in das Feld „Such­maschine“ den Namen „Start­page“ ein, in das Feld „Stich­wort“ können Sie ein beliebiges Zeichen einfügen – wichtig ist, dass Sie in das URL-Feld folgende exakte Adresse eingeben (am besten hier kopieren und dann einfügen): https://start­page.com/sp/search?q=%s. Klicken Sie nun auf „Hinzufügen“.
  • Schritt 3: Klicken Sie neben dem Eintrag für Start­page auf die drei Punkte und dann auf „Als Stan­dard fest­legen“.

Firefox

  • Schritt 1: Drei-Striche-Symbol > Ein­stel­lungen > Suche > Ganz nach unten scrollen und auf „Weitere Such­maschinen hinzufügen“ klicken.
  • Schritt 2: Im sich öffnenden Fenster den Such­schlitz aufrufen und „Start­page“ eingeben.
  • Schritt 3: In den Sucher­gebnissen „Start­page Privatsphäre-Schutz“ auswählen und auf „Zu Firefox hinzufügen“ klicken. Im sich öffnenden Käst­chen müssen Sie die Installation dieser Browser-Erweiterung erneut durch einen Klick auf „Hinzufügen“ bestätigen.
  • Schritt 4: Bejahen Sie die Anfrage Ihres Browsers, ob Sie Start­page als neue Stan­dard­such­maschine verwenden wollen.

Opera

In Opera lässt sich Start­page nicht als Stan­dard­such­maschine einstellen. Dennoch können Sie Start­page in Opera verwenden, ohne extra die Start­page-Website aufzurufen. Wie genau das funk­tioniert, zeigt die folgende Anleitung.

  • Schritt 1: Menü > Einstel­lungen. Runter scrollen bis zum Punkt „Such­maschine“. „Such­maschinen und die Website­suche verwalten“ ankli­cken. Dann „Website­suche > Hinzufügen“.
  • Schritt 2: Im sich öffnenden Fenster tragen Sie in das Feld „Such­maschine“ den Namen „Start­page“ ein, in das Feld „Kürzel“ können Sie ein beliebiges Kürzel einfügen – etwa „@s“. Wichtig ist, dass Sie in das URL-Feld folgende exakte Adresse eingeben (am besten hier kopieren und dann einfügen): https://start­page.com/sp/search?q=%s. Klicken Sie nun auf „Hinzufügen“.
  • Schritt 3: Nun können Sie mit Start­page suchen, indem Sie in der Adress­zeile von Opera das Kürzel (hier: „@s“) vor Ihren jeweiligen Such­begriff schreiben.
    (Beispiel: Die Eingabe „@s quokka“ löst eine Suche aus über Start­page aus. Die Eingabe „quokka“ hingegen würde eine Suche mit Google – oder der jeweiligen Stan­dard­such­maschine – starten.)

Safari

In Safari lässt sich Start­page nicht als Stan­dard­such­maschine einstellen. Dennoch können Sie Start­page in Safari verwenden, ohne extra die Start­page-Website aufzurufen. Wie genau das funk­tioniert, zeigt die folgende Anleitung.

  • Schritt 1: Öffnen Sie Safari und besuchen Sie start­page.com.
  • Schritt 2: Klicken Sie auf Safari > Einstel­lungen > Suchen > Websites verwalten.
  • Schritt 3: Wählen Sie Start­page aus und klicken Sie auf „Fertig.“ Setzen Sie ein Häkchen bei „Schnelle Website-Suche akti­vieren“, falls es noch nicht gesetzt ist.
  • Schritt 4: Nun können Sie über einen kleinen Umweg mit Start­page suchen: Schreiben Sie in die Adress­zeile von Safari zunächst „start­page“ und dann Ihren jeweiligen Such­begriff – anschließend müssen Sie den einge­blendeten Such­vorschlag direkt unter der Adress­zeile ankli­cken.
    (Beispiel: Falls Sie „start­page quokka“ in der Safari-Adress­zeile eingeben und Enter drücken, wird der Such­begriff „start­page quokka“ auf Google gesucht. Um statt­dessen den Such­begriff „quokka“ mit Start­page zu suchen, müssen Sie in der Safari-Adress­zeile „start­page quokka“ eingeben, dann per Maus oder Tastatur in den ersten Such­vorschlag direkt unter der Adress­zeile – in unserem Beispiel steht dort „start­page.com nach „quokka“ durch­suchen“ – wechseln und erst dann Enter drücken. Wir haben das Ganze unten per Screen­shot illustriert.)
Daten­schutz in einer Minute - So wechseln Sie Ihre Stan­dard-Such­maschine
Umständlich. Damit Safari mit Start­page sucht, müssen Sie „start­page“ vor Ihren Such­begriff schreiben und dann den Such­vorschlag direkt unter der Adress­zeile ankli­cken. © Quelle: Safari, Screenshot Stiftung Warentest
0

Mehr zum Thema

  • Daten­schutz beim iPhone Was bringt Apples Tracking-Schutz?

    - App-Tracking-Trans­parenz (ATT): So heißt die neue Funk­tion, mit der Apple iPhone-Besitzer vor Daten­kraken schützen will. Leider hilft der Tracking-Schutz nur begrenzt.

  • Digitale Privatsphäre Google stoppt Cookies – von Dritten

    - Google schränkt das Tracking im Chrome-Browser ein. Das klingt nach Daten­schutz, dürfte die Markt­macht des Konzerns aber noch steigern. test.de erklärt, warum.

  • Vergessenwerden im Netz Das müssen Google und Co leisten

    - Einzel­personen haben das Recht, Links aus den Treffer­listen von Such­maschinen­betreibern wie Google entfernen zu lassen. Wie das geschehen soll, hat der Europäische...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.