So sind wir vorgegangen

Im Test: 63 exemplarisch ausgesuchte Zusatz­programme „Apps“ für die Smartphone-Betriebs­systeme Android, iOS oder Wind­ows Phone.

Acht dieser Apps wurden im Test Navigations­systeme auch auf ihre Navigations­funk­tion geprüft (siehe Tabelle Seite 46/47). Geprüft auf Samsung Galaxy Nexus (Android 4.0.2), Apple iPhone 4S (iOS 5.0.1) oder Nokia Lumia 800 (Wind­ows Phone 7.5).

Erhebungs­zeitraum: Februar bis April 2012.

Methodik

Ziel war es, heraus­zufinden, in welchem Umfang Apps Daten über Nutzer und Nutzer­verhalten (wie Start und Bedienen der Apps, Stand­ort, gespeicherte Kontakte) und über das Smartphone (wie die Gerätekennung) an welche Server­adressen senden. Wir verbanden die Smartphones in den Stan­dard­einstel­lungen über einen als WLan-Zugangs­punkt einge­richteten Rechner mit dem Internet. Mit diesem Rechner konnte der Daten-verkehr protokolliert, gegebenenfalls entschlüsselt (SSL) und analysiert werden. Daten­schutz­erklärungen wurden nicht untersucht.

Darstellung

Apps, die persönliche Daten wie Telefon­nummern oder Namen nicht anonymisieren, oder Apps, die Pass­wörter unver­schlüsselt über­tragen, stufen wir als sehr kritisch ein. Apps, die für den Betrieb nicht notwendige Daten wie Benut­zungs­statistik über­tragen, stufen wir als kritisch ein.

Unkritisch sind Apps, die keine oder höchs­tens die für ihre Funk­tion erforderlichen Daten über­tragen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1114 Nutzer finden das hilfreich.