Daten­schutz-Grund­ver­ordnung Mehr Auskunft für Versicherte

Laut einer Entscheidung des Bundes­gerichts­hofs könnten Versicherte zukünftig interne Vermerke oder Korrespondenzen erhalten, wenn sie von ihrer Versicherung Auskunft über die gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen. Das Auskunfts­recht der Datenschutz-Grundverordnung reduziere sich nicht auf biogra­fische Daten. Der Bundes­gerichts­hof stellte sich mit seinem Urteil auf die Seite eines Versicherungs­kunden. Der hatte sich mit dem Umfang der Daten­auskunft seiner Lebens­versicherung nicht zufriedengegeben (Az. VI ZR 576/19).

Mehr zum Thema

  • Daten­auskunft Was Amazon, Facebook und Co über ihre Kunden wissen

    - Firmen müssen ihren Kunden gratis offenlegen, welche personenbezogenen Daten sie speichern. Die Stiftung Warentest hat geprüft, ob die Daten­auskünfte von Google,...

  • Cloud-Dienste im Test Der Testsieger kommt aus Deutsch­land

    - Cloud-Dienste ermöglichen es, von über­all auf Fotos und Dokumente zuzugreifen. Doch sind die Daten auch sicher? Das zeigt unser Test von elf Cloud-Diensten.

  • Auto­reparatur Schaden­ersatz bei Reparatur­fehlern

    - Kunden einer Auto­werk­statt müssen ihren Wagen nicht erneut hinbringen, wenn eine fehler­hafte Reparatur zu weiteren Schäden geführt hat. Sie können sofort...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.