Daten­schutz-Grund­ver­ordnung Mehr Auskunft für Versicherte

Laut einer Entscheidung des Bundes­gerichts­hofs könnten Versicherte zukünftig interne Vermerke oder Korrespondenzen erhalten, wenn sie von ihrer Versicherung Auskunft über die gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen. Das Auskunfts­recht der Datenschutz-Grundverordnung reduziere sich nicht auf biogra­fische Daten. Der Bundes­gerichts­hof stellte sich mit seinem Urteil auf die Seite eines Versicherungs­kunden. Der hatte sich mit dem Umfang der Daten­auskunft seiner Lebens­versicherung nicht zufriedengegeben (Az. VI ZR 576/19).

Mehr zum Thema

  • Daten­auskunft Was Amazon, Facebook und Co über ihre Kunden wissen

    - Firmen müssen ihren Kunden gratis offenlegen, welche personenbezogenen Daten sie speichern. Die Stiftung Warentest hat geprüft, ob die Daten­auskünfte von Google,...

  • Facebook und Daten­schutz Bundes­gerichts­hof gibt Kartell­amt Recht

    - Der Bundes­gerichts­hof hat das soziale Netz­werk Facebook in seine Schranken verwiesen: Es darf in Deutsch­land vor­erst nicht weiter uneinge­schränkt Nutzer­daten...

  • Bestattungs­recht Wenn es Streit gibt um die Grab­gestaltung

    - Durch­schnitt­lich 23 Jahre müssen sich Angehörige hier­zulande um die Pflege eines Friedhofs­grabs kümmern. So lange beträgt die durch­schnitt­liche Ruhe­zeit der...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.