Sobald ein Nutzer eine App auf Facebook startet oder auf sein Handy lädt, gibt Facebook Nutzer­daten an den App-Anbieter weiter. Weil der Social-Media-Dienst Nutzer darüber nicht auto­matisch informiert, zieht der Verbraucherzentrale Bundes­verband (vzbv) jetzt gegen den Konzern vor Gericht. Die Nutzer müssen den Daten­schutz­regeln immer erst ausdrück­lich zustimmen können, fordert der Verband.

Facebook gibt Daten weiter – ohne zu fragen

Name und Telefon­nummer, Fotos und Kommentare, die Facebook-Kontakt­liste und zuletzt besuchte Internet­seiten – auf all diese Informationen können App-Anbieter vielfach zugreifen, die mit Facebook interagieren. So steht es zum Beispiel im Klein­gedruckten zur App Instagram, mit der Nutzer Bilder über das Handy austauschen können. Auch andere Apps wie FarmVille, Spotify, Sound­Cloud und Angry Birds Friends greifen auf Daten aus dem sozialen Netz­werk Facebook zu. Die Daten können die App-Betreiber zum Beispiel für die Werbung nutzen.

Verbraucherschützer gegen Facebook

Der Verbraucherzentrale Bundes­verband (vzbv) hat nun Facebook Irland, den europäischen Ableger des Konzerns, am Land­gericht Berlin verklagt. Zuvor hatten die Verbraucherschützer den Konzern bereits abge­mahnt – vergeblich. Die Verbraucherschützer beklagen: Das Telemediengesetz schreibt vor, dass Nutzer „bewusst und eindeutig“ den Daten­schutz­regeln eines App-Anbieters zustimmen müssen. Aktuell sei das nicht möglich.

Popup-Fenster soll Nutzer warnen

Die Verbraucherschützer fordern, dass Nutzer die Daten­schutz­regeln immer schon zu Gesicht bekommen, ehe eine App starten kann – zum Beispiel in einem Popup-Fenster. Seitdem Facebook im Juli 2012 alle Programme und Spiele in einem App-Zentrum zusammengefasst hat, verzichtet der Konzern auf ein Popup-Fenster und setzt die Zustimmung des Nutzers einfach voraus. Das App-Zentrum finden Nutzer in der linken Spalte der Facebook-Über­sicht. Es ist mit dem Würfel­symbol mit Facebook-Logo gekenn­zeichnet. test.de hat Facebook um Stellung­nahme gebeten. Eine Antwort steht noch aus.

Daten­schutz­erklärung lesen

Seit Einrichtung des App-Zentrums versteckt Facebook die Regeln im Klein­gedruckten. Unter dem Button zum Start einer App findet sich der Link „Daten­schutz­erklärung“ oder „Private Policy“. Diese Links sind leicht zu über­sehen. Und die Apps lassen sich starten, ohne das der Nutzer die Regeln gelesen oder gar bestätigt haben muss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 120 Nutzer finden das hilfreich.