Der Internet­versandhändler Amazon späht das Surf­verhalten seiner Kunden aus. Das dokumentiert der polnische Sicher­heits­experte Krzysztof Kotowicz in seinem Blog. Haben Kunden das Zusatz­programm „1Button­App“ für den Internet­browser installiert, über­trägt es, welche Seiten der Nutzer besucht hat. Die Browser­erweiterung steht für Chrome und Firefox bereit. Nutzer können mit ihr nach Waren im Sortiment Amazons suchen oder sich aktuelle Angebote anzeigen lassen. Amazon weist in seiner eng­lischen Daten­schutz­erklärung darauf hin, dass die Browser­erweiterung Daten über die besuchten Webseiten sammelt. Diese Informationen würden aber angeblich nicht mit einem bestehenden Nutzer­konto verknüpft. Kunden, die nicht möchten, dass Amazon erfährt, welche Internet­seiten sie ansurfen, sollten das Zusatz­programm dein­stallieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 12 Nutzer finden das hilfreich.