Daten­rettungs­software im Test

So haben wir getestet

Daten­rettungs­software im Test Testergebnisse für 14 Daten­rettungs­pro­gramme 02/2021

Inhalt

Im Test: 14 exemplarisch ausgewählte Programme zur Daten­rettung, die eine umfassende Daten­rettung versprechen, davon 10 für Rechner mit Wind­ows-Betriebs­system und 4 für solche mit MacOS-Betriebs­system. Wir prüften die Programme von Oktober bis Dezember 2020. Preise erhoben wir im Januar 2021 auf den Anbieterweb­seiten.

Unter­suchungen: Wir kauf­ten die Programme (sofern kosten­pflichtig) auf den Webseiten der Anbieter, luden sie dort herunter und installierten sie jeweils auf einem neuen Notebook, auf dem wir dann mithilfe ebenfalls neuer USB-Sticks und SD-Speicherkarten die Prüfungen zur Daten­rettung durch­führten. Den Ablauf und die Ergeb­nisse dokumentierten wir.

Daten­rettung: 70 %

Die Daten­rettung prüften wir jeweils mit Daten von einer SD-Speicherkarte, einem USB-Stick und dem SSD-Fest­speicher der Notebooks. Dafür nutzten wir einen Satz von 46 Dateien unterschiedlichen Typs mit insgesamt 1,5 Gigabyte. Wir prüften die Rettung dieser Daten auf jedem Medium je einmal, nachdem wir sie gelöscht hatten, und einmal, nachdem wir die Daten­träger einer Schnell­formatierung unterzogen hatten. Die dabei wieder­hergestellten Dateien prüften wir auf ihre Funk­tions­tüchtig­keit.

Wir bewerteten die Zeiten fürs Suchen und Wieder­herstellen der Daten, die Anzahl der erfolg­reich wieder­hergestellten Dateien sowie bei der Daten­rettung eventuell auftretende tech­nische Probleme. Außerdem bewerteten wir die Vielseitig­keit bei der Daten­rettung, zum Beispiel Filter­möglich­keiten von speziellen Datei­typen vor und während der Daten­rettung.

Kunden­orientierung: 30 %

Drei Experten bewerteten die Hand­habung, unter anderem Installation, Über­sicht­lich­keit, Hilfe­funk­tion, tech­nische Hinweise zur Benut­zung. Zudem bewerteten wir den Kauf­prozess, unter anderem Trans­parenz von Preisen und Vertrags­konditionen sowie die Nutzungs­bedingungen, unter anderem Nutzungs­möglich­keit ohne Internet, Abopflicht, Umfang kostenloser Test­versionen.

Weitere Unter­suchungen: Eine Auswertung der von den Programmen gesendeten Daten­ströme ergab, dass keines von ihnen Datei­namen oder Datei­inhalte an Anbieter­server sandte.

Abwertungen

Bei mangelhafter Daten­rettung vom internen SSD-Fest­speicher werteten wir das Urteil für die Daten­rettung um eine halbe Note ab.

Daten­rettungs­software im Test Testergebnisse für 14 Daten­rettungs­pro­gramme 02/2021

Mehr zum Thema

  • Laptop, Notebook, Ultra­book 10 Tipps, wie Sie Ausstattungs­probleme einfach lösen

    - Keine Lan-Buchse, zu wenig USB-Anschlüsse, schlechte Webcam: In unseren Notebook-Tests stoßen wir oft auf solche Schwächen. Diese 10 simplen Tricks helfen.

  • Pass­wort-Manager im Test Von 14 schneiden 3 gut ab

    - Pass­wort-Manager sorgen für starke Pass­wörter und nehmen Nutzern die Last ab, sich Kenn­wörter merken zu müssen. Im Test schneiden drei gut ab, einen davon gibts gratis.

  • Daten­sicherheit 10 Tipps für sicheres Surfen

    - Hacker, Viren, Sicher­heits­lücken – im Internet wimmelt es nur so vor Gefahren. Mit den folgenden 10 Tipps der Stiftung Warentest schützen Sie PC, Smartphone und andere...

7 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

jowite52 am 10.11.2021 um 13:10 Uhr
EaseUS hält nicht was es verspricht!

Durch einen technischen Fehler konnte Windows 10 auf meinem PC nicht mehr gestartet werden. Es war eine Neuinstallation notwendig, bei der die vorhandenen Daten überschrieben wurden.
Aufgrund dieses Tests mit der Aussage, dass EaseUS das einzige Programm sei, das auch SSD Laufwerke bearbeiten kann, habe ich das Programm bestellt und installiert.
Das Programm hat sehr viele Daten auf dem C-Laufwerk gefunden und auf einem externen Laufwerk abgespeichert. Leider konnten diese Dateien nicht in der beschriebenen Weise gelesen werden.
Trotz mehrerer Scan- und Wiederherstellungs-Versuche und viele Stunden Mühe gelang es nicht.
Heute wendete ich mich an den EaseUS- Support, der mir aber mitteilte, dass die Dateien von SSD-Laufwerken nicht mehr lesbar seien. Es wurde überhaupt nicht versucht, die gefundenen Dateien zu konvertieren. Stattdessen wurde mein Abo gekündigt. Kunde sitzen gelassen, Das wars.

freba am 21.05.2021 um 18:42 Uhr
Recuva fehlt, hat mir dadurch über 100€ gekostet

Ich habe mich erst auf das Testergebnis eingelassen und den Testsieger EaseUS gekauft. Leider hat dieser deutlich schlechter Bilder wiederhergestellt auf einer SSD mit ext4 Dateisystem, als das kostenlose Programm Recuva, welches leider im Test fehlt. Dies habe ich leider erst nach dem Kauf bemerkt. Recuva hat meine ganzen Ordnerstrukturen und alle Dateien (fast) perfekt wiederhergestellt. Bei EaseUS wurden keine Ordnerstrukturen wiederhergestellt und Dateinamen geändert.
Recuva ist einer der beliebtesten Programme im Bereich Datenrettung. Genau dieses Programm fehlt, dass kann doch nicht sein, Stiftung Warentest! Stattdessen wird ein sehr schlechtes Freewareprogramm in den Vergleich mitaufgenommen. Das war eine große Enttäuschung, ich glaube in Zukunft kann ich euch nicht mehr in euren Test vertrauen, ob die wichtigsten Produkte dabei sind. Sorry Stiftung Warentest, ich werde wohl nicht mehr euer Kunde sein.

Casriel am 21.04.2021 um 09:45 Uhr
ohne Recuva

Die Antwort von Stiftung Warentest überzeugt nicht! Recuva ist weit verbreitet; so ist z.B. die Anzahl der Downloads bei computerbild mit Abstand die Höchste!

Profilbild Stiftung_Warentest am 19.02.2021 um 13:51 Uhr
ohne Recuva und weitere Programme

@alle: Wir haben Freeware nicht von vorneherein ausgeschlossen. Aber wir müssen eine Auswahl treffen, bei der die Marktbedeutung eine wichtige Rolle spielt. Wenn ein Produkt nicht vertreten ist im Test, stellt das keine Abwertung dar. (Bu)

jps315 am 18.02.2021 um 18:19 Uhr
Legende Recuva

Ich schließe mich meinem Vorredner an, denn "Recuva" ist schon über 10 Jahre mein Retter für die Wiederherstellung gelöschter Daten und auch bei Widerherstellungen von Daten nach einem korrupten Dateisystem.
Ich hoffe Sie haben das Programm nicht abgelehnt, da die Firma auf ihrer Webseite versucht ihre Pro Version zu verkaufen, denn mit ein wenig Verstand kann man einfach die freie Version aussuchen. Und außerdem ist es legitim, dass nicht alles gratis sein kann und eine Firma Geld verdienen möchte.
Über eine Stellungnahme würde ich mich auch sehr freuen.