Daten­auskunft

Auch die Stiftung Warentest geprüft

22.05.2019

Daten­auskunft Alle Testergebnisse für Daten­aus­kunft 06/2019

Anzeigen
Inhalt

Die Stiftung Warentest speichert ebenfalls Nutzer­daten – etwa, wenn jemand auf test.de Test­ergeb­nisse kauft oder ein Buch bestellt. Wir haben auch unsere eigene Daten­auskunft von einem Tester verdeckt prüfen lassen. Die Auskunft kam per Brief und war einfach lesbar. Die Briefform minimiert das Risiko, dass Fremde die Daten abfangen. Sie erschwert dem Nutzer aber das digitale Durch­suchen. Zudem fehlten in der Auskunft Infos zum Verarbeitungs­zweck. Auch die Anfrage des Testers an unseren Kunden­dienst kam nicht vor. Basierend auf diesen Erkennt­nissen verbessern wir unsere Daten­auskunft weiter.

Tipp: Ihre Auskunfts­wünsche an uns können Sie an die Adresse datenschutzauskunft@stiftung-warentest.de richten.

22.05.2019
  • Mehr zum Thema

    Daten­schutz-Grund­ver­ordnung Mehr Auskunft für Versicherte

    - Laut einer Entscheidung des Bundes­gerichts­hofs könnten Versicherte zukünftig interne Vermerke oder Korrespondenzen erhalten, wenn sie von ihrer Versicherung Auskunft...

    Tracking Was ein einziger Tag am Handy über Surfer verrät

    - Einen Tag lang haben wir alles protokolliert, was unser Redak­teur Martin Gobbin online mit seinem Handy macht. Wir waren nicht die Einzigen: 128 Daten­sammler haben ihn...

    Auto­matische Sprach­erkennung Mensch und Maschine hören mit

    - Amazon, Google, Apple, Microsoft und Facebook – die Enthüllungen der letzten Monate haben gezeigt: Wo sogenannte „künst­liche Intelligenz“ zur Sprach­erkennung...