Beispiel 2: Eigenen Forumbeitrag löschen

Der Fall. Robert tippt im Zorn ein paar markige Sätze ins Forum: „Soll Amazon mit seinem Logistikzentrum doch nach Rumänien verschwinden, wenn ihnen die Löhne in Deutsch­land nicht passen. Dann dürften sie aber auch nur noch nach Rumänien liefern. Viel Spaß mit dem Geschäft dort.“ Für einen Betriebsrat und Gewerk­schafter ist dieser Kommentar keine Empfehlung. Welt­fremd ist er oben­drein. Robert erkennt das und möchte den Beitrag wieder löschen.

Die Rechts­lage. Als Autor ist Robert für den Inhalt seiner Forumbeiträge verantwort­lich. Allerdings gelten die Nutzungs­bedingungen des Betreibers. Einige Foren wünschen keine Löschung, damit die Chronologie der Beiträge erhalten bleibt. In diesem Fall hat der Autor keine direkte Möglich­keit zum Löschen. Beispiel im Test: Das Forum von Gutefrage.net möchte alle Beiträge erhalten, die einmal veröffent­licht sind.

Die Lösung. Bietet das Forum keine Lösch­funk­tion, fragen Sie beim Anbieter nach, bitten um Löschung und begründen Ihren Wunsch. Kommt eine Löschung nicht infrage, hilft es, wenn der Forumbetreiber Ihren Beitrag anonymisiert, damit Sie nicht mehr namentlich auftauchen. Bei Foren mit Lösch­funk­tion können Sie Beiträge selbst löschen oder anonymisieren.

Die hilf­reichen Geister. Wer Zeit und Mühe scheut, kann den Lösch­auftrag an eine Agentur vergeben. Bei Foren funk­tioniert das in der Regel, kostet im güns­tigsten Fall aber 29,95 Euro pro Beitrag Tabelle: Agenturen - Daten löschen als Dienstleistung. Der Preis wird für den Auftrag fällig, auch wenn die Löschung scheitert, weil der Forumbetreiber sie verweigert. Der Erfolg hängt in erster Linie vom Betreiber des Forums ab, nicht von der Agentur.

Der hohe Preis. Die teuerste Agentur im Test, Reputation-Defender.de, berechnete dem Test­kunden mehr als 250 Euro für die Löschung von zwei Forumbeiträgen. Dafür verschickte sie auch anwalt­liche Schreiben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 83 Nutzer finden das hilfreich.