Das bedeutet Bokeh

27.05.2010

Was es ist: Bokeh stammt aus dem Japa­nischen (boke) und bedeutet verschwommen, unscharf. Fotografen benutzen den Begriff für den Unschärfe­verlauf in einem Bild. Wenn er besonders harmo­nisch verläuft, sprechen sie von einem guten Bokeh. Der Unschärfe­verlauf entsteht im Kamera­objektiv. Es kann ein Bild nicht vom Vordergrund bis zum Hintergrund gleich scharf abbilden. Außerdem sieht das Bokeh von Objektiv zu Objektiv unterschiedlich aus. Der Fotograf kann den Unschärfe­verlauf aber gezielt steuern, am besten über die Blenden­öffnung bei einer Spie­gelre­flexkamera. Je größer die Blende, umso stärker der Effekt. Die Qualität des Bokeh hängt auch von der Objektiv­konstruktion ab. Je mehr Blendenlamellen das Objektiv hat, desto gleich­mäßiger wird die Unschärfe.

Wer es braucht: Den Unschärfe­verlauf gezielt einzusetzen, gehört zum Repertoire eines jedes Fotografen. Er weiß auch, welches seiner Objektive besonders schöne Unschärfen zaubert. Ansonsten heißt es: Ausprobieren.

27.05.2010
  • Mehr zum Thema

    Fisheye-Objektiv von Venus Optics Bezahl­bare Extrem-Optik aus China

    - Für weniger als 300 Euro bietet der chinesische Anbieter Venus Optics ein Fisch­auge-Objektiv mit extrem großem Blick­winkel. Zum Start war das Objektiv nur für...

    Kameras im Vergleich Smartphone-Kameras gegen „richtige“ Kameras

    - Smartphonekameras mit ihren winzigen Objektiven und Sensoren haben Kompakt­kameras vom Markt gefegt. Haben Digitalkameras angesichts dieses Sieges­zuges noch eine...

    Kamera Sigma fp Voll­format-Winzling mit Schwächen

    - Als kleinste und leichteste spiegellose Voll­formatkamera der Welt bewirbt Sigma seine Systemkamera fp. Im Schnell­test gibt sie ein eher zwiespältiges Bild ab. Ihr...