„Wichtige Unterlagen, nicht knicken!“ Wer diesen hochoffiziellen grauen Umschlag mit dem Befehl: „Dringend! Umgehend öffnen!“ nicht sofort aufreißt, muss  obercool sein: „Terminsache, Antwort erforderlich“ steht da. Oh Schreck, ist das Post von der Polizei oder vom Gericht? Nein, nur vom Axel-Springer-Verlag, der seine „Berliner Morgenpost“ unters Volk bringen will. Im Brief steckt eine „exklusive Umfrage“: Wie finden Sie die MoPo? Exklusiv ist aber gar nichts, es geht nur ums Verkaufen: Wer Adresse, Alter und Bildungsstand nennt, darf das Blatt abonnieren, als „Dankeschön“. Dankend abgelehnt: Eine Zeitung sollte sich über ihren Inhalt verkaufen, nicht mit solchen Werbemethoden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 25 Nutzer finden das hilfreich.