Das ärgert den Leser Meldung

Der Traum vom kostenlosen Urlaub entpuppt sich meist als Luftblase.

Gratisurlaube als Werbegeschenk sind oft teurer als normal im Reisebüro gebuchte Reisen.

Eine Woche türkische Riviera, Fünf-Sterne-Hotel, Halbpension, und alles geschenkt? Als Premiere-Abonnent Holger H. die Post aus dem Briefkasten fischte, wurde er schon misstrauisch. Denn gleich daneben lag ein Brief der Telekom: „Unser Dankeschön für Ihre Treue: eine Woche Türkei gratis“. Beide Einladungen gingen in dasselbe Hotel nahe Belek. Und beide hatten denselben Fehler: Gratis ist nur das Hotel, die Anreise muss der Urlauber selbst zahlen. Und da ist Schluss mit billig. Wer den Flug über Telekom oder Premiere bucht und Mitte März fliegen will, zahlt hin und zurück pro Person 314 Euro. Das Einzelzimmer kostet einen Zuschlag von 105 Euro. Zwangsweise enthalten ist die Teilnahme an einer Zwei-Tages-Fahrt nach Pamukkale inklusive Besichtigung einer Teppichknüpferei. Wer da fürchtet, in eine Verkaufsveranstaltung zu geraten und nicht mitfahren will, muss den Verzicht mit 99 Euro bezahlen. Da kostet die Reise bei Unterbringung im Einzelzimmer schon 518 Euro.

Viel billiger wäre es, diesen Urlaub ganz normal im Reisebüro zu buchen. Da hätten wir für Mitte März eine Woche im Fünf-Sterne-Hotel mit Flug und Halbpension schon ab 279 Euro bekommen. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt nur 60 Euro.

Das „Gratis-Angebot“ zu nutzen und die Anreise auf eigene Faust per Billigflieger zu organisieren, klappte nicht: „Bei Eigenanreise ist im März leider nichts mehr frei“, hieß es sowohl bei der Telekom als auch bei Premiere.

Dieser Artikel ist hilfreich. 290 Nutzer finden das hilfreich.